Benutzername:
Passwort:

>> Passwort vergessen

  • Mittwoch,
    30. Juli 2014



(© Erich Marschik)
  • 29.11.2012 | 09:06 |
    + Text   - Text
    Christbaumbauern starteten Aktion "Mein Baum kommt aus NÖ"

  • Stellvertretend für viele Prominente machten sich LH Dr. Erwin Pröll, Fußball- und Dancingstar Frenkie Schinkels und Radio NÖ Moderatorin Julia Schütze für die Weihnachtsbäume der heimischen Bauern stark.


Denn: Wer beim Baum auf die Herkunft achtet wird nicht nur mit frischer Qualität belohnt sondern sorgt auch für Umweltschutz und heimische Wertschöpfung. Konsumenten, die es den prominenten Weihnachtsfans gleich tun, können einen Christbaum gewinnen, karitative Einrichtungen dürfen sich über Christbäume der Prominenten freuen.
 
Der Advent steht vor der Tür, für die Konsumenten beginnt die Suche nach dem perfekten Christbaum. „In Niederösterreich muss man nicht lange suchen“, ist Franz Raith, Obmann der ARGE NÖ Christbaumbauern überzeugt. Denn: Die heimischen Bauern produzieren mit einer Million Bäume fast die Hälfte aller in Österreich aufgestellten Weihnachtsbäume. Raith: „Aber wir dürfen uns auf diesem Erfolg nicht ausruhen und müssen immer dranbleiben“.
 
LH Pröll und Frenkie Schinkels als Christbaumfans
Heuer haben sich die Christbaumbauern Unterstützung geholt und bei Prominenten nachgefragt, wo sie denn ihren Christbaum kaufen. Dabei sind sie auf einige echte Fans der niederösterreichischen Bäume gestoßen. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll etwa, Fußball- und Dancinstar Frankie Schinkels oder Radio NÖ Moderatorin Julia Schütze. Sie machen sich für die heimischen Bauern stark und bekennen: „Mein Baum kommt aus Niederösterreich“. LH Pröll: „Die Christbäume sind Botschafter Niederösterreich und unserer Bauern“. Frenkie Schinkels wollte gleich sechs Bäume einpacken – für jedes Kind eines und für ihn selbst auch einen eigenen.
Caritative Einrichtungen dürfen sich im Laufe des Dezembers über Christbäume vom Bauern, überreicht von den prominenten Christbaumfans freuen.
 
Bewusstsein für Qualität aus der Heimat stärken
Mein Baum kommt aus Niederösterreich soll bei den Konsumenten das Bewusstsein für den Christbaum als Qualitätsprodukt aus der Heimat stärken. Wer beim Baum auf die Herkunft achtet tut sich selbst, der Umwelt und der Region etwas Gutes. Denn: Ein Baum vom Bauern ist frisch und produziert so auch im Wohnzimmer noch Sauerstoff, hat keine langen Transportkilometer hinter sich und bringt der Region Wertschöpfung.
 
Nur die Herkunftsschleife garantiert heimische Qualität
Heimische Qualitätsbäume erkennen Konsumenten an der geschützten Herkunftsschleife. Nur sie garantiert kontrollierte Qualitätsbäume von den niederösterreichischen Bauern.

Prominente unterstützen die Aktion



Martin Scherb (Trainer SKN St. Pölten)
Mein Baum kommt aus NÖ, weil bei der Baumaufzucht in unserem Bundesland, wie beim SK NÖ im Fußball, auf Nachhaltigkeit, Ökologie und behutsame Aufzucht Wert gelegt wird. Deshalb ist mein Weihnachtsbaum aus NÖ.
 


Heimo Pfeifenberger (Trainer SC Wiener Neustadt)
Ein Christbaum bedeutet für mich Kindheitserinnerung, Familie und Zeit der Ruhe. Je länger der Christbaum schön ist, umso mehr Freude hat man. Drum freue ich mich auf einen Christbaum aus Niederösterreich.
 


Jazz Gitti
Ich kaufe seit Jahrzehnten immer meinen Christbaum von Händlern aus dem Waldviertel.
Diese Bäume strotzen vor Natur und erinnern mich immer an meinen jährlichen Waldviertelurlaub!
 



Werner Auer
„So wie ich beim Lebensmitteleinkauf auf heimische Qualität und Regionalität setzte, bevorzuge ich auch einen Christbaum aus Niederösterreich“.
 



Frenkie Schinkels
"Nicht nur der Christbaum auch der Christbaumkauf ist ein Tradition. Gemeinsam in den Wald oder zum niederösterreichischen Bauern gehen und den Christbaum in unserer schönen Natur aussuchen. Das ist etwas, was wir auch unseren Kindern und Enkerln weitergeben müssen!" 


Welche Promis noch absolute Christbaumfans sind findet man auf www.weihnachtsbaum.at/niederoesterreich

Zahlen zu Christbäumen in Österreich
  • NÖ ist „Heimat“ der Christbäume: 50 Prozent der österr. Bäume ist von NÖ Christbaumbauern
  • Die Herkunftsschleife macht den Unterschied: frische Qualität, regionale Wertschöpfung, Umweltschutz
  • Über 90% der Christbäume sind aus heimischer Produktion (2,2 Mio. Stk.)
  • 1 Mio. der heimischen Christbäume stammt aus Niederösterreich
  • Wertschöpfung 1 Million heimischer Christbäume für die Region: Euro 20 Millionen
  • durchschnittlicher Weg eines heimischen Christbaums vom Feld zum Verkaufsstand: 40km
  • Weg eines importierten Baums aus Nordeuropa bis zum Verkaufsstand in Österreich: 1000km
  • Die ARGE NÖ Christbaum- und Schmuckreisigproduzenten ist der größte Zusammenschluss heimischer Christbaumbauern.
Christbaum-Verkaufsbeginn der Bauern
Ab Hof: Anfang Dezember
Im Stadtgebiet Wien und St. Pölten: ab 12. Dezember
 
Infos zu Verkaufsplätzen und Gewinnspiel (Alle, die es den Prominenten gleichtun und den Christbaumbauern sagen, warum sie nur mit einem Baum aus Niederösterreich Weihnachten feiern, können einen Baum direkt vom Bauern gewinnen!)

www.weihnachtsbaum.at/niederoesterreich
www.facebook.com/christbaumbauern

(© Erich Marschik)
(© Erich Marschik)
(© Erich Marschik)
(© Erich Marschik)
(© Erich Marschik)
(© Erich Marschik)
(© Erich Marschik)
Mein Baum kommt aus NÖ

29.11.2012

Fotos: Erich Marschik


Drucken delicious Mister Wong rss






Mehr zum Thema
Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

  • PLATZHALTER
  • PLATZHALTER
  • PLATZHALTER
  • PLATZHALTER