Erstellt am 24. Mai 2016, 11:32

28 Einbrüche geklärt. Ein aufmerksamer Bewohner brachte die Polizei in Kematen auf die Spur eines Einbrecher-Duos.

 |  NOEN, Stefan Obernberger
Am 11. Februar erstattete ein Bewohner einer Siedlung in Kematen/Ybbs, Bezirk Amstetten, telefonisch bei der Bezirksleitstelle Amstetten Anzeige, dass dort ein Pkw mit deutschem Kennzeichen verdächtig abgestellt sei.

Der Polizei Kematen/Ybbs observierte das abgestellte Fahrzeug. Kurze Zeit später näherten sich dem Pkw zwei Personen, die in das Auto stiegen und auf der Bundesstraße 121 in Richtung Amstetten fuhren. Das Fahrzeug wurde anschließend von einer Polizeistreife in Aschbach/Markt angehalten.

Einbruchswerkzeug im Kofferraum

Im Zuge einer ersten Kontrolle wurden im Kofferraum Einbruchswerkzeug sowie eine Plastikdose mit Münzen, ein Bohrkoffer und eine Handkasse gefunden.

Die beiden Fahrzeuginsassen, bosnische Staatsbürger im Alter von 38 und 46 Jahren, wurden festgenommen. Bei der Durchsuchung des 38-jährigen Beifahrers fand die Polizei in dessen Jackentasche vier Uhren und stellte diese sicher.

Im Zuge weiterer Erhebungen wurde in Kematen/Ybbs – unweit des ursprünglichen Abstellortes des Pkw – ein Einbruchsdiebstahl in ein Einfamilienhaus festgestellt.

Schmuck und Bargeld im Auto

Die Täter gelangten dabei durch Aufbrechen der Eingangstür und eines rückwärtigen Fensters in das Haus. Die Geschädigte konnte die im Kofferraum des Pkw vorhandenen Gegenstände als ihr Eigentum erkennen.

Bei der Durchsuchung des sichergestellten Pkw wurde außerdem am Boden des Beifahrersitzes ein blauer Stoffsack, gefüllt mit Schmuck und Bargeld, gefunden, die vermutlich aus weiteren Einbruchsdiebstählen stammen.

Das Landeskriminalamt NÖ überahm die Erhebungen. Diese ergaben nun den konkreten Tatverdacht von 28 Wohnhauseinbrüchen in NÖ und OÖ, in der Zeit von 3. Dezember 2015 bis 11. Februar 2016.

Beute teilweise an die Opfer zurückgegeben

Bei den 19 Straftaten wurde Diebesgut (vorwiegend Bargeld, Schmuck, Münzen, Uhren, Werkzeug) im Wert von über 117.000 Euro erbeutet. Beute im Wert von etwa 4.200 Euro wurde sichergestellt und größtenteils an die Opfer zurückgegeben. Der Schaden an aufgebrochenen Fenstern und Terrassentüren beträgt über 52.000 Euro.

Neun Tatorte befinden sich in Niederösterreich im Bezirk Amstetten, die restlichen in Oberösterreich in den Bezirken Linz-Land, Steyr und Wels.

Durch die professionellen Tatortarbeiten der zuständigen Polizeidienststellen und Beweissicherungen von Beamten der Kriminalpolizeilichen Untersuchungsanstalt der Landeskriminalämter NÖ und OÖ war es möglich, Beweise zu sammeln. Zudem sicherten Beamte der Polizeiinspektion Enns bei zwei Tatorten DNA-Spuren des 46-jährigen Beschuldigten. Dieser ist zu neun Delikten teilgeständig, der 38-jährige Beschuldigte zeigte sich nicht geständig.

Die Beschuldigten sind in die Justizanstalt Garsten überstellt worden.