Erstellt am 24. Juni 2015, 06:16

von Claudia Stöcklöcker

Einbrecher stahlen Mode. Markenmode im Wert von 96.000 Euro stahl ein Trio aus zwei Geschäften in Waidhofen und Ybbs an der Donau. Für einen Serben setzte es nun ein Jahr Gefängnis teilbedingt.

 |  NOEN, Erwin Wodicka / wodicka@aon.at

„Ich hab’ die Preisschilder gesehen und mir gedacht, dass diese Kleidung viel zu teuer ist“, sagt ein 44-jähriger Serbe vor dem Richter. In zwei Markenmodegeschäfte brach er in Waidhofen und Ybbs ein und ließ Beute im Wert von 96.000 Euro mitgehen.

Zu dritt schlugen Einbrecher im Herbst 2013 zu

Zu dritt schlugen die Einbrecher im Herbst 2013 zu. Zu mehreren Jahren gesiebte Luft wurde der serbische Drahtzieher bereits verurteilt, einer der Langfinger ist auf der Flucht, der Angeklagte wurde im August letzten Jahres geschnappt.

Geständig zu den Coups war der 44-Jährige bislang nicht. „Was er bis jetzt gesagt hat, waren reine Schutzbehauptungen. Er stand unter Druck, wurde bedroht. Auch jetzt in der U-Haft von Mittelsmännern“, sagt sein Verteidiger. Nun, im Prozess am Landesgericht St. Pölten, möchte er reinen Tisch machen. „Er will mit ruhigem Gewissen hinausgehen“, so der Rechtsanwalt.

Mann gesteht vor Gericht reumütig

Vor Gerichten ist der Mann bislang ein unbeschriebenes Blatt und er gesteht reumütig. „Nie habe ich davor gestohlen. Ein paar Tausender für die Einbrüche sollte ich bekommen und ich hab’ sie gemacht, wie es mir gesagt wurde. Erhalten dafür habe ich aber nichts. Durch die Fenster sind wir rein und haben die Beute in die Wohnung des Auftraggebers gebracht“, so der Angeklagte.

Ein Schöffensenat unter Vorsitz von Richter Slawomir Wiaderek verhängt wegen schweren Einbruchsdiebstahls drei Jahre Gefängnis teilbedingt, ein Jahr davon hinter Gittern. Das Urteil wurde angenommen, es ist damit rechtskräftig.