Erstellt am 24. Mai 2016, 05:54

von Desiree Haselsteiner

„Alles läuft wie geschmiert“. Diese Woche wurde es für alle angehenden Maturanten ernst. Mathematik, Deutsch und eine lebende Fremdsprache standen am Plan. Das Fazit: Alles lief reibungslos.

 |  NOEN, APA
Diese Woche ging für die AHS Schulen bereits zum zweiten Mal und für alle BHS Schulen zum ersten Mal die schriftliche Zentralmatura über die Bühne. Allgemeiner Befund der Direktoren: Sie sind mit den vorläufigen Ergebnissen äußerst zufrieden.

Gab es in der Steiermark diese Woche einen allgemeinen Aufschrei bezüglich der Mathematikmatura, wo die Rede von „verbalen Fallen“ oder „Spitzfindigkeiten an Mathematikbeispielen“ die Rede war, hört sich das im Bezirk Amstetten ganz anders an. „Wir sind sehr zufrieden, alles ist bestens verlaufen und wir haben bis jetzt nur super Ergebnisse, auch in Mathematik“, meint Josef Spreitz, Direktor des BRG Amstetten.

BRG Seitenstetten: Alle positiv?

Auch im BRG Seitenstetten kann Direktor Josef Wagner nur Positives berichten: „Bei uns waren im Vorjahr schon alle Schüler positiv bei den schriftlichen Arbeiten, davon gehen wir heuer auch wieder aus. Jedoch waren die Aufgaben anspruchsvoller als im Vorjahr“, räumt er ein. Besonders in den Fremdsprachen werde den Schülern einiges abverlangt. Die Englischklausur setzt sich aus 60 Minuten Hörbeispielen, 60 Minuten Lesebeispielen und danach einem schriftlichen Teil zusammen.

„Besonders die Hörbeispiele waren eine große Herausforderung für unsere Schüler, da Störfaktoren, wie lautes Rauschen oder Piepsgeräusche, in die Beispiele integriert waren. Die Prüflinge meinten, dass es sehr fordernd war, besonders die ersten zwei Stunden“, erklärt Direktorin der HLW Haag, Waltraud Ehmayr.

In der HLW Amstetten lief auch alles glatt. Die Schule hat sich ja bereits vor drei Jahren freiwillig für den Schulversuch angemeldet, die Englischklausur auf Zentralmatura-Niveau durchzuführen. „Wir haben uns bestens auf die neuen Vorgaben vorbereitet. Auch die Schularbeiten wurden bereits der Zentralmatura angepasst. Und die ersten Zwischenergebnisse geben uns recht. Wenn sich die Lehrkörper und Schüler gut darauf einlassen, dann gibt es keine Probleme“, erklärt Direktor der HLW Amstetten, Richard Schmid.