Amstetten

Erstellt am 04. Juli 2016, 13:20

von Hermann Knapp

Adi Hammerl wird zweiter Sparkassendirektor. Überraschung - Amstettner kehrt der Volksbank NÖ AG den Rücken und leitet künftig mit Reinhard Weilguny das heimische Geldinstitut.

Adi Hammerl wird neuer Sparkassendirektor und künftig das Institut gemeinsam mit Reinhard Weilguny leiten.  |  zVg

Paukenschlag bei der Sparkasse der Stadt Amstetten AG: der langjährige Volksbanken-Alpenvorland-Chef und seit dem Vorjahr Vorstandsmitglied der Volksbank Niederösterreich AG, Adi Hammerl (45), wird mit 1. Oktober die Funktion des Vorstandsdirektors Marktfolge der Sparkasse übernehmen.

Hammerl war einer von 25 Bewerbern (ausschließlich Männer) für den Posten. In einem Hearing setzte er sich letztendlich gegen zwei verbliebene Konkurrenten durch. „Adi Hammerl ist ein Urgestein in Amstetten, er ist eloquent und kennt natürlich auch den Markt und die handelnden Personen in der Region bestens“, freut sich Sparkassenvorstandsdirektor Reinhard Weilguny auf die Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Konkurrenten.

„Wir waren über die Bewerbung überrascht, haben uns natürlich aber auch sehr gefreut. Wir kenne Hammerl ja als Mitbewerber und auch durch so manche Zusammenarbeit am Bankensektor und er hat in der Region einen sehr guten Ruf. Er passt einfach ideal zu uns“, sagt Aufsichtsratsvorsitzender Herbert Katzengruber.

Hammerl sucht neue Herausforderung

So überraschend der Abschied Hammerls von der Volksbank für Außenstehende auch kommt, hat er selbst doch schon Ende 2015 beschlossen, sich um eine neue Herausforderung umzuschauen und daher das Personalberaterunternehmen Deloitte beauftragt, ihm interessante Jobangebote bei anderen Banken oder auch in einem Industrieunternehmen mitzuteilen. Der Vorstandsposten der Sparkasse Amstetten AG gehörte da natürlich dazu.

Hammerl betont, dass die Sparkasse mit ihrem Leitsatz „GUT LEBEN“, die Werte, die ihm sehr wichtig sind, wie „die Förderung der Menschen in der Region und die Unterstützung von Vereinen und Unternehmen“ sehr gut repräsentiert und begrüßt auch, dass sie Vorrang vor „bedingungsloser Gewinnmaximierung“ hätten.

Zuständig für den Bereich Marktfolge

Hammerl wird für den Bereich Markt Nachfolge (Organisation und Unternehmensentwicklung, Gesamtrisikomanagement, Recht) verantwortlich sein. Noch bis 30. September hat diese Funktion Wolfgang Dorner inne, der 2011 die Nachfolge von Erwin Böhm angetreten hat. Er war zuvor 15 Jahre lang bei der Kapitalbank in der Steiermark und wechselt wieder dorthin – nicht zuletzt auch aus privaten Gründen. Dorners Vertrag wäre zwar noch zwei Jahre gelaufen, aber der Aufsichtsrat hat einer vorzeitigen Auflösung zugestimmt.

Die Sparkasse der Stadt Amstetten weist eine Bilanzsumme von rund 380 Millionen Euro auf und ist wirtschaftlich autark. Das soll auch so bleiben. Da die Vorgaben der EZB und der Finanzmarktaufsicht ständig zunehmen, schließt Weilguny aber nicht aus, dass es künftig in manchen Bereichen zu verstärkter Kooperation mit anderen regionalen Sparkassen (Scheibbs oder St. Pölten) kommt.

In einer Pressekonferenz gaben Montagvormittag Vorstandsdirektor Reinhard Weilguny, Aufsichtsratsvorsitzender Herbert Katzengruber und Aufsichtsratsvorsitzender-Stellvertreter Erwin Leitner die Veränderungen im Vorstand der Amstettner Sparkassen AG bekannt.  |  zVg

Die Sparkasse hat Bankstellen in Allersdorf, Hausmening, Mauer, Wallsee, Gaming und Gresten. Selbstbedienungsfilialen gibt es in Amstetten beim Landesklinikum, in der Ardagger Straße und am Krautberg.

Das Betriebsergebnis der Sparkasse Amstetten AG belief sich in den letzten Jahren stets auf 1,5 bis zwei Millionen Euro. Auch für die kommenden Jahre sind ähnliche Zahlen prognostiziert. Der Gewinn fließt in die Stiftung, die diesen wiederum in Projekte in der Region investiert. „Wir unterstützen zum Beispiel das Rote Kreuz beim Ankauf eines Notarztwagens und derzeit planen wir auch ein Projekt für lernschwache Schüler. Aber auch die Zukunftsakademie wird von uns subventioniert“, nennt Herbert Katzengruber, der ja auch Stiftungsvorstand ist, nur einige Beispiele.