Amstetten

Erstellt am 12. Oktober 2016, 05:08

von RED

Botschafter: E-Mobilität als Chance. VP-Gemeinderat Markus Brandstetter will vor allem E-Bikes und E-Scooter in der Stadt forcieren. Er sucht Personen, die schon Erfahrungen damit haben und sie gerne teilen.

Mobilitätsbotschafter Fritz Heigl, Gemeinderat Markus Brandstetter und Büroleiter Ignaz Röster von der eNu setzen auf E-Mobilität für Amstetten und laden zur Mitarbeit ein.  |  NOEN, privat

VP-Gemeinderat Markus Brandstetter will sich für die E-Mobilität in der Stadt stark machen. Vor allem E-Bikes und E-Scooter sollten seiner Meinung nach gefördert werden. „Dazu gibt es schon eine Reihe von Ideen, die nun mit sogenannten Mobilitätsbotschaftern entwickelt werden sollen. Das sind Menschen, die schon E-Bikes nutzen und über ihren praktischen Einsatz im Alltag berichten – samt konkreten Verbesserungsvorschlägen.“

Netz von Ladestationen soll errichtet werden

Einer dieser Mobilitätsbotschafter ist Umweltpionier Fritz Heigl. „Als Anrainer im Bereich Parksiedlung war die Steigung, die man vom Zentrum herauf zu bewältigen hat, bisher ein Grund, statt mit dem Rad mit dem Auto zu fahren. Mit dem E-Bike ist das aber nun etwas anderes, man kann sogar kleinere Einkäufe transportieren“, berichtet er. Brandstetter sucht die Zusammenarbeit mit der Energie- und Umweltagentur des Landes aber auch mit Firmen und Organisationen, um Ideen und Projekte zu kreieren. Es gilt ja auch in der Stadt ein Netz von Ladestationen zu errichten. „Zudem brauchen wir in der Stadt ein klares Konzept für ein erweitertes Radwegenetz in und um Amstetten, an dessen Umsetzung dann auch konsequent gearbeitet wird.“

Brandstetter denkt auch an ein E-Bike-Leihsystem. Vorstellbar wäre für ihn, dass die Stadt Lasten-E-Bikes anschafft, die sie selbst nutzt, aber auch an Bürger für größere Transporte verleiht. „Es geht darum, die neuen Möglichkeiten zu nutzen. Ich lade Interessierte ein, selbst Mobilitätsbotschafter zu werden“, sagt der VP-Politiker. Kontakt: markbrand@gmx.at