Amstetten

Erstellt am 22. Mai 2017, 09:17

von NÖN Redaktion

Nachhaltiges Handeln: Auszeichnung für Umdasch. Umdasch Group triumphierte beim „Trigos Niederösterreich“, der etablierten Auszeichnung für verantwortungsvolles Wirtschaften, in der Kategorie Großunternehmen.

Trigos NÖ 2017 (v.l.): Friedrich Dungl (Geschäftsführer NÖ Pressehaus), Hannes Ziselsberger (Direktor Caritas Diözese St. Pölten), Ludwig Pekarek, Andrea Windpassinger, Michael Fuker (alle Umdasch Group), Landesrätin Petra Bohuslav, Thomas Salzer (Präsident Industriellenvereinigung NÖ) und Josef Schmoll (Präsident Rotes Kreuz NÖ).  |  Erich Marschik

Im IMC Krems wurden am 16. Mai vor rund 160 Gästen die Gewinnerinnen und Gewinner des „Trigos Niederösterreich 2017“ ausgezeichnet. Der Preis holt jene Unternehmen vor den Vorhang, die ihre gesellschaftliche Verantwortung vorbildhaft wahrnehmen und nachhaltiges Handeln erfolgreich in ihrer Strategie umgesetzt haben.

Insgesamt nahmen heuer 40 Unternehmen teil. In der Kategorie „Großunternehmen“ gewann die Amstettner Umdasch Group AG. Um in der Baubranche Nachhaltigkeit und Effizienz besser zu verankern, forscht die Unternehmenstochter Doka Venture an neuen Bau-Methoden, zum Beispiel an der Optimierung regionaler Baumaterialien wie Lehm.

Der Umdasch Group ist es auch gelungen, über drei Millionen Fahrkilometer pro Jahr einzusparen. 70 Werksbusse bringen am Standort Amstetten täglich 450 Mitarbeiter in der Früh in die Arbeit und abends nach Hause. Um bessere Zukunftschancen für bildungsbenachteiligte Kinder zu schaffen, unterstützt Umdasch als Gold-Sponsor aktiv das Projekt Teach for Austria.

„Wir brauchen eine gute Ausbildung unserer Mitarbeiter, damit wir erfolgreich sein können. Wir wollen auch Kindern, die nicht selbstverständlich Zugang zu Bildung haben, diesen ermöglichen. Das ist ein Investment in die Zukunft“, betonte Ludwig Pekarek (Umdasch). Siehe auch Landeszeitung S. 14.