Amstetten

Erstellt am 19. Juli 2016, 05:00

von Wolfgang Kapf

Petition: "Stopp des Kraftwerkes bei Ferschnitz". Österreichischer Fischereiverband und neun weitere Organisationen und Vereine fordern nun sofortigen Stopp des Projektes „EVN-Kraftwerkes bei Ferschnitz“.

Präsentation der Petition an NÖ Umwelt-Landesrat Stefan Pernkopf am 16. Juli im CD-Cafe „Zum Kuckuck“ (v.l.): Rudolf Brandstetter (Bürgerinitiative „Rettet die Forstheide“), Stefan Guttmann (Verein „Rettet die Ybbs-Äsche“), Gerald Mevec (Bürgerinitiative „Pro Ybbs), Erhard Loidl (TFC Thymallus Fliegenfischer Club) und Manuel Hinterhofer (Österreichischer Fischereiverband).  |  Wolfgang Kapf

Im Juli 2013 reichte der Österreichische Fischereiverband (ÖFV) bei der EU-Kommission eine Beschwerde gegen die naturschutzrechtliche Bewilligung der bei Ferschnitz geplanten EVN-Wasserkraftanlage ein, da „Bau und Betrieb zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Erhaltungsziele des umgebenden Natura-2000-Gebietes führen“.

Brüssel rügte Österreich am 28. April dieses Jahres erneut wegen „nicht ordnungsgemäßer Durchführung des Verfahrens“ und führt unter anderem folgende Gründe an: Die nach Wasserrahmenrichtlinie erforderliche Renaturierung der Ybbs bzw. die „Wiederherstellung des guten Zustandes“ (hätte eigentlich bis 22.12.2015 erfolgen sollen!) darf durch das Projekt nicht verhindert werden – und das wurde nicht geprüft. Außerdem wurde die zusätzliche Sterblichkeit des Huchens falsch berechnet und die Fischaufstiegs- und Abstiegsmöglichkeiten wurden zu positiv bewertet.

"Kommision hat Bedenken ja bereits bestätigt"

„Wenn die EU-Kommission von Österreich innerhalb der gestellten Frist dazu keine oder eine nicht zufriedenstellende Antwort erhält, wird ein Verfahren beim EU-Gerichtshof eingeleitet,“ erklärt Manuel Hinterhofer, Geschäftsführer des ÖFV, und lässt über das zu erwartende Urteil keine Zweifel aufkommen. Biologe Stefan Guttmann ergänzt in diesem Zusammenhang: „Die Kommission hat unsere Bedenken ja im Wesentlichen bereits bestätigt!“

Mit einer am vergangenen Samstag unterfertigten Petition an NÖ Umweltlandesrat Stefan Pernkopf fordern der Österreichische Fischereiverband (ÖVF) und neun weitere Organisationen den sofortigen Stopp des EVN-Wasserkraft-Projekts, bis „der ökologisch gute Zustand der Unteren Ybbs erreicht sowie die EU-Vorgaben von Natura 2000 erfüllt sind.“

Außerdem verlangen die Unterzeichner die „Sanierung aller bestehenden 70 EVN-Lauf-Kraftwerke – die meisten davon befinden sich in NÖ – nach den Zielen der Wasserrahmenrichtlinie und die Steigerung deren Effizienz durch entsprechende Modernisierung!“