Amstetten

Erstellt am 23. Juni 2016, 13:47

Ybbsfreunde setzen Huchen in Ybbs ein. Das von den EVN Ybbsfreunden betreute Fischereirevier bei Amstetten bekommt wieder Zuwachs.

v.l.n.r. Umweltgemeinderat Bernhard Wagner, evn naturkraft Geschäftsführer Friedrich Zemanek, Bgm. Ursula Puchebner, LAbg. Bgm. Anton Kasser, und Dieter Stadlbauer beim Huchenbesatz an der Ybbs  |  EVN / Crepaz

Denn nun wurden an dem fast sieben Kilometer langen Flussabschnitt südlich der Bezirkshauptstadt rund 320 Huchen eingesetzt. Der Großteil davon zählt zur kleinen Größenklasse mit circa 12 Zentimeter, etwa 20 Exemplare waren jedoch fast 40 Zentimeter lang.

„Die unterschiedlichen Größen hängen mit unserem Bewirtschaftungskonzept zusammen. Für eine gesunde Population ist es wichtig, verschiedene Altersklassen im Revier vertreten zu haben. Deshalb werden auch ältere Fische eingesetzt“, so evn naturkraft Geschäftsführer Friedrich Zemanek. In den vergangenen Monaten wurde bereits eine größere Anzahl an Forellen, Äschen und Nasen in dem Revier ausgesetzt. Mit den Huchen soll nun die Population einer weiteren in der Ybbs beheimateten Fischart gestärkt werden.

"Lebensraum für Mensch und Natur"

Das Fischereirevier liegt im Gebiet des Life+ Projektes „Mostviertel-Wachau“. „Das Life+ Projekt hatte zum Ziel den Hochwasserschutz zu verbessern und Naherholungsgebiete zu schaffen, aber auch dass das Gewässer wieder als Lebensraum für Mensch und Natur zurückgewonnen wird“, freut sich LAbg. Anton Kasser über die Folgemaßnahmen der EVN Ybbsfreunde.

„Im Rahmen des Life+ Projektes wurde viel investiert, um auch den Fischen einen idealen Lebensraum zu bieten. Es ist wichtig, dass auch die evn naturkraft als Pächter des Fischereireviers Verantwortung übernimmt und nachhaltig zum guten Zustand unserer Ybbs beiträgt“, so Bürgermeisterin Ursula Puchebner.

Alleine mit ihren Kleinwasserkraftwerken in Niederösterreich produziert die EVN Ökostromtochter sauberen Strom für rund 37.000 Haushalte. Gleichzeitig steht das Unternehmen aber auch dafür, den Lebensraum rund um seine Kraftwerke bestmöglich zu erhalten. Moderne Fischaufstiegshilfen, Feuchtbiotope und Kiesinseln als Rückzugsplätze für Wasservögel sind nur einige Beispiele für aktiven Natur- und Artenschutz im Zeichen der ökologischen Stromproduktion.

Die Ybbsfreunde

Die Fischergemeinschaft „Ybbsfreunde“ betreibt für die EVN zwei Fischereldorados an der Ybbs. Das Ziel der EVN ist es, diesen einzigartigen Naherholungsraum zu sichern und noch attraktiver für Angler zu gestalten. Es sind zwei Fischereireviere in der Obhut der „Ybbsfreunde“. Eines befindet sich südlich von Waidhofen/Ybbs und wird in Kooperation mit der Stadtgemeinde Waidhofen/Ybbs gepflegt. Das zweite liegt bei Amstetten. Jährlich wird mit einem professionellen Partner ein neues Bewirtschaftungskonzept für die beiden Gebiete erarbeitet. Es soll auf sanfte Art die Lebensbedingungen für Fische und Kleinlebewesen verbessern. Die Fischerei wird hier im Einklang mit der Natur betrieben.