Erstellt am 22. März 2016, 08:27

von Nadja Straubinger

"Anliegen wird genau geprüft". Windpassinger Anrainerfordern Beschränkung auf 30 km/h.

Gemeinderat Andreas Fiala informierte die Verkehrsabteilung der Stadt über die Forderung der Bürger.  |  NOEN, zVg

Mit einem Bürgeranliegen wandte sich Gemeinderat Andreas Fiala an die Verkehrsabteilung der Stadt: "Die Anrainer der Wilhelmsburger Straße wünschen sich eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h, stadteinwärts im Bereich des dünnen Siedlungsbereiches bis zum Windpassinger Steg“, berichtet Fiala.

Der Leiter des Verkehrsamtes Ernst Schwarzmüller erklärt, welche Voraussetzungen für eine Geschwindigkeitsbeschränkung noch geprüft werden müssen. „Geschwindigkeitsmessungen sind als Grundlage erforderlich, um beurteilen zu können, ob die tatsächlich gefahrenen Geschwindigkeiten den vorhandenen Umständen angepasst sind.

Das Anliegen der Bürger werde natürlich genau geprüft, verspricht der Verkehrsexperte. Nach Vorlage der Befunde aus den Verkehrsuntersuchungen kann eine abschließende Beurteilung erfolgen. Schon 2015 wurden erste Maßnahmen gesetzt: „In den Kurvenbereichen der Landesstraße durch Windpassing wurden Warnlinien aufgebracht, die zur Einhaltung der Rechtsfahrordnung sowie zur Reduktion der gefahrenen Geschwindigkeit führen sollen.“