Erstellt am 08. Dezember 2015, 07:28

von Daniela Führer

Rekordbudget beschlossen. 5,02 Millionen Euro summiert der ordentliche Haushalt in Ardagger, 3,89 Millionen der außerordentliche. Schulzu- und -umbau ist mit 1,6 Millionen veranschlagt.

 |  NOEN, Erwin Wodicka

Es ist das bislang zahlenmäßig höchste Budget in der Geschichte der Gemeinde Ardagger. „Das Budget für 2016 denkt voraus, denn es sind Investitionen darin enthalten, die weit in die Zukunft gerichtet sind, etwa Wasserleitungserneuerungen, Lichtwellenleiterverlegung, Siedlungsentwicklungen und vieles mehr“, erklärt Bürgermeister Hannes Pressl die hohen Zahlen. Am Donnerstag wurde das Budget in der Gemeinderatssitzung einstimmig beschlossen.

Im ordentlichen Haushalt sind 5,017 Millionen Euro veranschlagt, der außerordentliche Haushalt, in dem Gelder für zahlreiche Projekte vorgesehen sind, weist 3,888 Millionen auf. Alleine 1,6 Millionen Euro sind für Zubau, Sanierung und Umbauarbeiten in der Volksschule Ardagger Stift veranschlagt. Im Frühjahr wird mit den Bauarbeiten gestartet, noch im Herbst 2016 ist der Abschluss des Großprojekts geplant.

Umstellung auf erneuerbare Energie

Seit einigen Jahren gibt es an der Schule zwar schon eine Nachmittagsbetreuung, „allerdings nur provisorisch“, erklärt Hannes Pressl. Durch den Um- und Zubau wird das Betreuungsangebot erweitert – es entsteht eine moderne Stätte für Kleinstkind- und Tagesbetreuung. „Außerdem stellen wir von Elektro- auf Wärmepumpenheizung, also auf erneuerbare Energie, um“, berichtet der Ortschef.

573.000 Euro sind für Straßenbauprojekte – vorwiegend Neubauten im Siedlungsbereich – vorgesehen. Weitere 300.000 Euro hält das Budget 2016 für das Gesamtprojekt Betriebsgebiet Amstetten Nord bereit, für die Leitungsinfrastruktur (Wasser, Kanal, Breitbandversorgung) sind es satte 890.000 Euro.

Abgeschlossen werden im nächsten Jahr die Projekte Hochwasserschutzdamm (letztmals im Budget mit 50.000 Euro vorgesehen) und Feuerwehrhausneubau in Ardagger Markt (130.000 Euro für 2016 veranschlagt).