Aschbach-Markt

Erstellt am 09. August 2016, 04:12

von Leopold Kogler

Ein herrliches Opernvergnügen. Am Donnerstag fand die Premiere der altehrwürdigen Oper „Don Pasquale“ mit modernen Stilmitteln beim Spar-Markt statt.

Der Neffe von Don Pasquale, Ernesto (Jan Petryka) mit den beiden Angestellten Edeltraud und Sabine Brandstetter.  |  NOEN, Heribert Hudler

Ganz der traditionellen Linie folgend, präsentiert sich die Oper „rund um“ nach Aufführungsorten wie der Apotheke, einem Frisiersalon, einer Gärtnerei, einem Wirtshausinnenhof oder dem Schwimmbad, heuer mit „Don Pasquale“ im Areal des Spar-Supermarktes. Wieder ganz publikumsnah und mit einer musikalischen Komödie in zeitgenössischem Gewand.

Der Notar ist gekommen und Don Pasquale (Dominik Rieger) unterschreibt den Ehevertrag.  |  NOEN

Regisseurin Anna Katharina Bernreiter geht mit der von ihr gegründeten Opernschiene bereits in die sechste Saison. Und wieder gibt es ein tolles Stück und ein wunderbares Team. Die Geschichte des reichen und etwas sonderbaren Besitzers einer Sparfiliale, Don Pasquale, der seinen Neffen Ernesto mit einer reichen Frau verheiraten will, ist eine unterhaltsame Oper mit Krimihintergrund, Groteske und knisternder Erotik.

Ein verzweifelter Don Pasquale – Dominik Rieger – überlegt wie er den Ehevertrag rückgängig machen kann.  |  NOEN

Es ist ein dramatisches Psychospiel zwischen Wunsch und Wirklichkeit der Beziehungen. Anna Katharina Bernreiter nimmt sich mit ihrer Adaption des turbulenten Opernstoffs behutsam an und hat damit einen Volltreffer gelandet.

Sie hat auf köstliche und pointierte Art inszeniert und ihr Ensemble lässt keine Wünsche offen. Dominik Rieger als Don Pasquale, Daniel Raschinsky als Dr. Malatesta, Jan Petryka als Ernesto, Barbara Angermaier als Norina und Berit Barfred Jensen als Sofronia sowie Edeltraud und Sabine Brandstetter als Angestellte im Supermarkt.

Sie alle charakterisieren ihre Rollen genau und haben spürbaren Spaß. Die Wiener Akademische Philharmonie unter Raphael Schluesselberg liefert herrliche Klänge. Eine gelungene, neu interpretierte Inszenierung des altehrwürdigen „Don Pasquale“ mit modernen Stilmitteln. Ein Pflichttermin für alle, die sich ein paar Stunden köstlich unterhalten wollen.

Berit Barfred Jensen als Sofronia, Barbara Angermaier als Norina und Daniel Raschinsky als Dr. Malatesta.  |  NOEN