Amstetten

Erstellt am 21. Oktober 2016, 05:12

von Hermann Knapp

CityAST: Angebote liegen auf dem Tisch. Im nächsten Gemeinderat soll Entscheidung über neuen Betreiber fallen.

Weil Norbert Riedl den Vertrag mit Jahresende gekündigt hat, wird für das CityAST ein neuer Betreiber gesucht. Die Angebote liegen vor. Der Gemeinderat soll im November entscheiden. Foto: Archiv  |  Archiv

Am Freitag ist die Angebotsfrist für die Ausschreibung des CityAST ausgelaufen. Der bisherige Betreiber Norbert Riedl hat ja den Vertrag mit Ende des Jahres gekündigt, weil es zu den derzeitigen Bedingungen aus seiner Sicht nicht mehr rentabel zu führen ist.

Bei den Stadtwerken hält man sich natürlich noch bedeckt, wer ein Angebot gelegt hat. Sicher ist aber: Es hat mehr als ein Offert gegeben, es besteht also eine Wahlmöglichkeit. Die Angebote werden nun geprüft und dann werden die Stadtwerke dem Gemeinderat eine Empfehlung geben. „Die Entscheidung soll schon bei der Sitzung am 3. November fallen“, sagt Stadtwerkesprecher Gerhard Riegler.

Ausgeschrieben wurde in zwei Losen

Die Zeit drängt natürlich, denn das CityAST muss im Jänner ohne Unterbrechung weiterlaufen. Und gibt es tatsächlich einen neuen Betreiber, dann benötigt dieser natürlich eine gewisse Vorlaufzeit.

Ausgeschrieben wurde in zwei Losen: Zum einen das CityAST im Bereich Amstetten, zum anderen jenes, das künftig den Ortsteil Ulmerfeld, Hausmening, Neufurth und Mauer ans öffentliche Verkehrsnetz anbinden wird. „Es ist möglich, dass es nur einen Betreiber für beide Taxis gibt, wir könnten jedes Los aber auch gesondert vergeben“, sagt Riegler.

Eine Umfrage zum CityAST bei 2.879 Haushalten und 80 Firmen in den Ortsteilen brachte übrigens keine wirklich neuen Erkenntnisse. Eine Rückmeldung kam von 173 Haushalten und 18 Betrieben. An der geplanten Routenführung hat sich dadurch nichts geändert. Das CityAST wird von Ulmerfeld über Neufurth, das Weiße Kreuz, Mauer bis zur Waidhofnerstraße in Greinsfurth fahren. Dort können die Gäste dann in die Citybuslinie 7 umsteigen.