Erstellt am 15. Dezember 2015, 15:02

Barrierefreiheit in der WK-Bezirksstelle in Amstetten. Wichtiges Thema | Die 2012 gebaute Wirtschaftskammer-Bezirksstelle ist durchgehend barrierefrei. Auch Unternehmen der Region bemühen sich um Barrierefreiheit und setzen viele Maßnahmen um.

Die Amstettner Bezirksstelle der Wirtschaftskammer wurde 2012 barrierefrei errichtet. Auf einen ungehinderten Zugang zur und Aufenthalt in der Bezirksstelle wurde beim Neubau viel Wert gelegt.  |  NOEN, WKNÖ
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren barrierefreie Unternehmen in Niederösterreichs.

Barrierefreie Wirtschaft: Teil 2

2012 wurde die Wirtschaftskammer-Bezirksstelle Amstetten neu und durchwegs barrierefrei errichtet. Alles ist eben und durch einen Aufzug gelangen auch Menschen im Rollstuhl ganz einfach in den ersten Stock. „Das kommt sehr gut an, nicht nur bei Menschen mit Behinderung.

Auch ältere Leute und Mamas und Papas mit Kinderwagen freuen sich, wenn sie eben auf einer Rampe gehen können. Für mich steht dieser Bau auch in gewisser Weise für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung“, ist der Bezirksstellenobmann der Wirtschaftskammer Amstetten Reinhard Mösl überzeugt.

Das Interesse am Thema Barrierefreiheit sei laut Mösl generell groß: „Das sehen wir an der hohen Anzahl an Anfragen nach Barrierefreiheit-Beratungen. Wir bieten als Wirtschaftskammer ja online einen Selbstcheck an, den die Unternehmen dann im Rahmen einer geförderten Beratung vertiefen können. Dabei kommt der Berater direkt in den Betrieb und gibt konkrete Tipps für die Umsetzung von Barrierefreiheit-Maßnahmen.“

Von Unternehmen der Region wurden viele dieser Maßnahmen umgesetzt, etwa Markierungen von Stiegen und/oder Glasflächen und ein zweiter Handlauf zum Anhalten beim Stiegensteigen. „Oft lassen sich Stiegen aber nicht wegzaubern, vor allem bei Altbauten, aber dann gibt es Lösungen wie etwa eine Klingel an der Türe, mit der der Unternehmer gerufen wird und seine Hilfe anbieten kann. Es geht darum, Barrieren mit Hausverstand zu lösen“, erklärt Mösl und betont: „Bei Fragen stehen wir als Wirtschaftskammer gerne unseren Betrieben zur Verfügung.“

Wussten Sie schon?

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gebäude, Geschäfte, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und IT-Systeme von Menschen mit Behinderungen ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzt werden können.

Warum Barrierefreiheit?

Damit Menschen mit Behinderung
nicht diskriminiert werden („Diskriminierungs-Schutz“). Die zehnjährigen Übergangsbestimmungen des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes laufen mit 31. 12. 2015 aus. Ab 1. 1. 2016 müssen alle Betriebe barrierefrei sein, sofern die Beseitigung der Barrieren zumutbar ist.

Wer muss barrierefrei sein?

Das Behindertengleichstellungsrecht gilt für alle Unternehmen,
die Güter und Dienstleistungen anbieten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dazu zählen Banken, Handelsbetriebe, Hotels, Gastronomiebetriebe, Busunternehmer, Reisebüros, Kinos, Friseure und viele mehr.


Die Experten der WKNÖ helfen gerne

Ansprechpartner in der WK-Bezirksstelle Bruck:
Thomas Petzel
Wiener Gasse 3
2460 Bruck an der Leitha
02162/62141
bruck@wknoe.at

Weitere Infos im Internet:
wko.at/noe/barrierefreiheit

 


Mehr Infos:  wko.at/noe/barrierefreiheit