Erstellt am 29. Juni 2015, 13:59

von Andreas Kössl

Startschuss für Renovierung. 4,3 Millionen Euro für Revitalisierung des Wallfahrtsortes.

Bürgermeister Thomas Raidl, Abt Petrus Pilsinger, Diözesanbischof Klaus Küng, Landeshauptmann Erwin Pröll, Pfarrer Pater Franz Hörmann und Landeshauptmannstellvertreter Wolfgang Sobotka machten sich in der Basilika ein Bild von der Notwendigkeit der Renovierung.  |  NOEN, Heribert Hudler
Landeshauptmann Erwin Pröll und Diözesanbischof Klaus Küng gaben am Montag den Startschuss für die Restaurierung der Basilika am Sonntagberg. 4,3 Mio. Euro sollen über die nächsten zehn Jahre in den Wallfahrtsort investiert werden. Neben der umfassenden Renovierung der Basilika selbst werden auch zahlreiche wertvolle kunsthistorische Schätze in Kirche und Schatzkammer sowie der Türkenbrunnen restauriert. Die Arbeiten würden ab sofort beginnen, gab Pröll am Montag bei einer Pressekonferenz am Sonntagberg bekannt.
610.000 Euro für erste Etappe

Die Kosten der Renovierung teilen sich das Stift Seitenstetten, das Land NÖ, das Bundeskanzleramt und das Bundesdenkmalamt, die Diözese St. Pölten, die Pfarre, die Gemeinde und der Verein „Basilika Sonntagberg“. Begleitet werden die Renovierungsarbeiten von einem Kuratorium unter dem Vorsitz des Landeshauptmanns und des Diözesanbischofs, welches sich vor der Pressekonferenz am Montag am Sonntagberg konstituiert hatte. Aufgabe des Kuratoriums ist es u.a., die Finazierung zu beschließen. 610.000 Euro würden für die erste Etappe der Renovierung aufgewendet, berichtete Pröll. Abgeschlossen werden soll diese im Frühjahr 2016 mit der Eröffnung der Schatzkammer.

In zehn Jahren in neuem Glanz

Die Renovierung der Basilika am Sonntagberg sei eine Verpflichtung und zeige welch große Bedeutung das Land NÖ der Denkmalpflege beimesse, so Pröll und verwies auch auf die Bedeutung dieses Projekts für den Arbeitsmarkt und den Kulturtourismus. "Ziel ist es, dass die Basilika am Sonntagberg in zehn Jahren in neuem Glanz erstrahlt", so der Landeshauptmann.