Erstellt am 23. Juli 2015, 17:14

von APA/Red

Banküberfall durch Festnahme in Steyr endgültig geklärt. Der Banküberfall am Mittwoch in Behamberg im Bezirk Amstetten ist endgültig geklärt.

Filiale der Sparkasse Oberösterreich in Ramingdorf  |  NOEN, Franz Putz

Der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Räuber betrat vor Mittag die Bank. Er ging zur Angestellten an der Kasse, bedrohte sie mit einem Messer und forderte mit den Worten "Überfall, Kassa auf" die Herausgabe von Geld. Dann trat er hinter den Schalter und bediente sich selbst an der Kasse. Seine Beute stopfte er in eine mitgebracht Stofftasche.

Räuber flüchtete in Richtung Steyr

Das war ihm aber nicht genug. Er verlangte noch mehr und drängte dazu die Frau in den angrenzenden Tresorraum. Dort musste sie ihm sämtliche Banknoten aus dem Tresor in seine Tasche stecken. Nach dem Überfall flüchtete der Räuber auf einem weiß lackierten Moped ohne Kennzeichen in Richtung Steyr. Ein zufällig vorbeikommender Passant sah dies und informierte den Filialleiter.

Der Hinweis führte zum Erfolg: Die Polizei entdeckte bei ihrer Alarmfahndung das Fahrzeug in Steyr. Noch vor Mittag wurden ein 29-Jähriger und ein 17-jähriger Arbeitsloser aus Steyr festgenommen. Während der Ältere mit dem Überfall nichts zu tun hatte und deshalb bald wieder auf freiem Fuß war, legte der Jüngere ein Geständnis ab.

Geld an Bank zurückgegeben

Er führte die Polizisten in den Keller, wo er die bei dem Raub verwendeten Gegenstände und die Beute versteckt hatte, die noch vollzählig war. Das Geld wurde gleich wieder der Bank zurückgegeben. Der junge Mann landete hinter Gittern.