Amstetten

Erstellt am 16. Mai 2017, 04:56

von Hermann Knapp

Zweites Entenspektakel am Amstettner Mühlbach. Round Table 48 hofft, dass bis zu 5.000 gelbe Quietschentchen am Mühlbach um die Wette schwimmen werden.

Andreas Gebetsberger, Fabian Jesacher, Bürgermeisterin Ursula Puchebner, Feuerwehrkommandant-Stellvertreter Helmut Schoder, Verwalter Jürgen Glinzinger (v.l.n.r.), Emil und Moritz sowie Robert „Geli“ Gelbmann, fiebern jetzt schon dem Entenrennen entgegen.  |  Knapp

Bis zu 5.000 gelbe Quietschentchen werden sich am 27. August am Mühlbach ein spannendes Rennen für einen guten Zweck liefern. „Der Round Table 48 Amstetten veranstaltet zum zweiten Mal nach 2015 ein Enten-Wettrennen.

Im Vordergrund steht, dass wir ein lustiges Spektakel für Jung und Alt bieten wollen. Der Erlös der Aktion dient aber natürlich einem guten Zweck“, sagt Vereinsobmann Fabian Jesacher.

Urlaub für zwei Erwachsene und zwei Kinder winkt

Ab sofort gibt es um fünf Euro ein Entenlos zu erwerben. Die Losnummer ist zugleich die Startnummer des Quietschentchens. Ein Bagger schüttet alle zugleich in den Bach und die Strömung wird sie dem rund 700 Meter entfernten Ziel zutreiben.

Auf den Losbesitzer der Siegerente wartet ein toller Hauptpreis: Es winkt ein Urlaub für zwei Erwachsene und zwei Kinder im Euro-Disney-Park in Paris. Die nächsten 49 Enten bringen ihren Losbesitzern immerhin noch schöne Sachpreise ein.

„Es werden so viele Enten an den Start gehen, wie Lose verkauft wurden. Im Jahr 2015 waren das etwa 3.200, heuer hoffen wir eben, dass es bis zu 5.000 sein werden“, sagt Jesacher.

Feuerwehr kümmert sich ums leibliche Wohl

Die Enten hat sich der Verein übrigens vom Round Table in Kitzbühel ausgeborgt. Dort findet auch alle zwei Jahre ein Entenrennen statt. Neben dem Spektakel am Mühlbach wird auch ein buntes Rahmenprogramm geboten.

Die Freiwillige Feuerwehr kümmert sich um das leibliche Wohl der Besucher. „Die Aktion dient ja einem guten Zweck und bereitet außerdem vielen Leuten Spaß und Freude. Da helfen wir gerne mit“, sagt Kommandantstellvertreter Helmut Schoder.

Auch Stadtchefin Ursula Puch ebner freut sich auf das Entenrennen. „Schon das erste Mal vor zwei Jahren war eine tolle Veranstaltung. Ich bin sicher, dass heuer noch mehr Leute mitmachen. Wir werden kräftig die Werbetrommel rühren.“