Amstetten

Erstellt am 13. Juli 2017, 05:28

von Stephanie Turner

Freibäder ziehen gute Halbzeit-Bilanz. Anzahl der Badegäste ist wegen der Hitzewelle im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. In der zweiten Hälfte der Saison kann sich aber trotzdem noch einiges ändern.

Nixen und Wassermänner im Naturbad Amstetten: Wen das Meerjungfrau-Schwimmen von Beate Simhofer am Sonntag nicht reizte, der konnte mit dem Amstettner Sporttauchclub die Unterwasserwelt des Badeteiches erkunden.  |  Kovacs

Wenn das Thermometer draußen die 30-Grad-Marke überschreitet, sehnen sich viele nach Abkühlung in einem Freibad. Da immer noch kein Ende der Dürreperiode sowie der Hitzewelle in Sicht ist und die Sommerferien begonnen haben, ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man bereits eine erste Bilanz über die heurige Freibadsaison ziehen kann.

Da die meisten Freibäder im Bezirk bereits im Mai aufsperren und Ende August wieder schließen, ist im Juli die erste Hälfte der Saison gelaufen. Für diese können aber alle Freibäder heuer gemeinsam bereits ein positives Resümee abgeben.

„Im Vorjahr waren die Besucherzahlen wegen der schlechten Wetterverhältnisse eher unterdurchschnittlich, im Heidebad sowie auch im Naturbad. Dafür haben wir heuer im Heidebad bereits die Hälfte der Besucherzahlen vom Vorjahr erreicht. Im Durchschnitt sind 30.000 Besucher im Monat (für beide Bäder gesamt) das Ziel, derzeit haben wir bereits die Grenze zu 35.000 Gästen überschritten. Dazu hat vor allem der Juni mit seinen außergewöhnlichen Temperaturen beigetragen. Es ist also eine gute Spur gelegt, trotzdem kann sich in der zweiten Hälfte der Saison natürlich noch viel ändern“, sagt Reinhard Walter, Betriebsleiter des Naturbades Amstetten und des Heidebades Hausmening.

Verschiedene Aktionen für Badegäste geplant

Einige Freibäder im Bezirk setzen zusätzlich noch auf Aktionen und Veranstaltungen, um Besucher anzulocken, wie etwa das Parkbad in Haag, in dem vormittags eine Ferienbetreuung angeboten wird, oder auch das Freibad in St. Valentin, in dem vergangenes Wochenende gratis Eis an Gäste verteilt wurde. Natürlich gibt es aber auch noch andere Faktoren, die Einfluss auf die Anzahl der Badegäste haben. So konnte sich das Freibad in Neuhofen/Ybbs in der Vorwoche über einen verstärkten Andrang freuen, weil von Donnerstag bis Sonntag das 45. Landestreffen der NÖ Feuerwehrjugend in Neuhofen stattfand, zu dem rund 5.600 Jungflorianis anreisten.

Mit einem Negativfaktor hatte hingegen der zweiten Ausee in Blindenmarkt zu kämpfen. Dort kam es zu Beginn der Badesaison zu einem Algenproblem. Mittlerweile ist dieses gelöst und die Wasserqualität wieder sehr gut.

Wie am Saisonende das Resümee ausfallen wird, hängt vom weiteren Witterungsverlauf ab. Begonnen hat der Sommer auf jeden Fall vielversprechend.