Amstetten , Euratsfeld

Erstellt am 23. Mai 2017, 04:34

von Hermann Knapp

Führungswechsel: „Die Grünen sind gut aufgestellt“. Die Doppelspitze Ingrid Felipe und Ulrike Lunacek stößt bei Grünen im Bezirk auf Zustimmung und macht Hoffnung.

Grünen-Bezirkssprecher Dominic Hörlezeder begrüßt die neue Doppelspitze. Foto: Archiv  |  privat

Die Grünen im Bezirk sind mit der neuen Doppelspitze im Bund durchaus zufrieden. Ingrid Felipe wurde ja zur Bundessprecherin, EU-Mandatarin Ulrike Lunacek zur Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl gekürt.

„Letzteres freut mich besonders, weil Lunacek ja eine Niederösterreicherin ist. Sie weiß als EU-Abgeordnete, dass Rechtspopulisten in einer Regierung das Projekt EU sprengen können. Sie steht für ein Miteinander, Respekt und ein starkes Europa. Sie weiß, dass in Österreich drei Parteien – ÖVP, SPÖ und FPÖ – sehr nach rechts driften. Dem wird sie sich bestimmt entgegenstellen und durch ihre authentische Art überzeugen“, sagt Bezirkssprecher Dominic Hörlezeder.

Für den Euratsfelder Grüngemeinderat Franz Raab war klar, dass „wir im kommenden Dreikampf an der Spitze etwas tun müssen, um nicht Stimmen zu verlieren. Das Duo Lunacek und Felipe ist ein gutes Signal gegen den Rechtsdruck und das geplante Sozialdumping (12-Stunden-Arbeitszeit).“ Nun könnten die Grünen einer „Orbanisierung“ durch Kurz und Co in Österreich gut aufgestellt entgegentreten. „Politik macht wieder Spaß“, sagt Raab.

Für die Seitenstettner Grünmandatarin Angela Zemanek-Hackl scheint es so, als ob nur die Grünen „zeigen könnten, dass Politik auch Frauensache ist.“ Für sie tummeln sich SPÖ, ÖVP und FPÖ im selben Wählersegment. „Wir hingegen stehen mit einer ehrlichen Politik für die Menschen und deren Würde, gegen Korruption und für eine gerechtere Welt durchaus mit Alleinstellungsmerkmal da.“