Erstellt am 12. November 2015, 14:39

„Katzen verschwinden häufiger“. Aufruf zu erhöhter Vorsicht Tierschutzverein Amstetten warnt vorEntführungen der Vierbeiner. Panik wolle man aber keine machen.

Acht zu geben auf die geliebten Vierbeiner, dazu ruft der Tierschutzverein Region Amstetten aktuell auf, da in den letzten Wochen häufig Katzen verschwinden. Schlemmer

 |  NOEN

BEZIRK AMSTETTEN Letzte Woche startete der Tierschutzverein Amstetten auf seiner Facebookseite einen Aufruf zu erhöhter Vorsicht, da aktuell viele Katzen quer durch den Bezirk verschwinden würden. Das Posting schlug hohe Wellen. Eine Boulevardzeitung griff es auf und zitierte Tierschutzvereinsobfrau Christine Hausleitner in einem Bericht mit: „Die Katzenmafia schnappt sich gerne die Vierbeiner – wegen des Fells.“ Hausleitner wehrt sich gegen diese Darstellung: „Ich habe im Gespräch mit der Journalistin nie von einer Mafia gesprochen, ich will auf keinen Fall Panik machen“, erklärt sie.

Doch richtig sei die ausgesprochene Warnung: „In den letzten ein, zwei Monaten verschwanden Katzen viel häufiger“, bestätigt die Obfrau. Auch auf der Facebookseite des Tierschutzvereins suchen immer mehr Menschen Hilfe. Ein Posting nach dem anderen steht unter dem Titel „Vermisste Katze“ samt Foto des Vierbeiners.

„Ich rate allen, ihre Katzen vor der Dämmerung ins Haus zu bringen“, sagt Hausleitner. Ihr sei auch ein Fall einer gerade noch vereitelten Katzenentführung in der Region bekannt. Dass Entführer wegen des Fells hinter den Vierbeinern her seien, hält sie für wahrscheinlich.