Erstellt am 13. September 2015, 19:40

von Josef Penzendorfer

Bezirks-Weisenblasen: Weisen sind wie Lieder. In Seitenstetten-Glanegg nahmen am vergangenen Sonntag 24 Gruppen an diesem Spiel in kleinen Gruppen teil.

 |  NOEN, Josef Penzendorfer
Haben schon am Vormittag in Glanegg, Seitenstetten, viele Besucher den Gottesdienst – musikalisch umrahmt von der Werksmusikkapelle Böhlerwerk – mit Pater Laurentius Resch gefeiert, so erfreuten sich ebenso viele am Nachmittag am Bezirks-Weisenblasen. 24 Gruppen nahmen an diesem Spiel in kleinen Gruppen teil.



Die Weisenbläser haben ihre musikalische Heimat meist in der örtlichen Blasmusik. „Das Blasmusikwesen lebt gerade auch von diesem ‚Spiel in kleiner Besetzung‘. Viele Kapellmeister wissen bereits um den Wert des Musizierens in Weisenbläserform und fördern diese Art des Spiels innerhalb ihrer musikalischen Reihen“, weiß Bezirksobmann Harald Weidinger zu erzählen.

Und als Obmann des örtlichen Musikvereins Seitenstetten ergänzt Stefan Krondorfer: „Gute Weisenbläser bringen ihre Lieder so, als ob sie gesungen würden – stimmungsvoll und mit viel Gemüt!“

Das wichtigste beim Weisenblasen ist das „Gespür“ füreinander. Gemeinsames Phrasieren und Atmen lassen dann eine Weis‘ wie „aus einem Guss“ erklingen, wie auch die Seitenstettner (S)Turmbläser unter der Leitung von Christoph Kern eindrucksvoll bewiesen haben.