Biberbach

Erstellt am 28. Juni 2016, 04:29

von Daniela Rittmannsberger

Seifenkisten-Cup als „eine Riesenhetz“. Beim Seifenkistenrennen rund um Willi Absenger siegten Fabian Schachner, Robin Appels und Alina Grasl.

Die verdienten Sieger in der Rookie Klasse (sieben bis zwölf Jahre): Fabian Schachner, Julian Zeiser, Eliot Bloch, Lena Zeiser, Leonie Schachner und Julian Grasl (vorne v.l., am Bild mit Obmann Willi Absenger, Bürgermeister Karl Latschenberger und Vizeobmann Karl Zeiser). Foto: Rittmannsberger  |  NOEN

Das legendäre Seifenkistenrennen von Willi Absenger und seinem Verein „Austria Seifenkisten“ fand heuer seinen Weg nach Biberbach, wo am Sonntag die besten Fahrer um den Sieg ritterten. Bereits vor zehn Jahren fand das Rennen einmal in Biberbach statt, heuer standen auch zwei Lokalmatadore mit am Start: die Geschwister Julian und Alina Grasl.

Alina und Fabian holten sich die Siege

Alina (Bild unten) holte sich in der Master Klasse der zwölf- bis 18-jährigen Teilnehmer den Sieg vor Jakob Buchta. In der XL Klasse der älteren Jugendlichen siegte Robin Appels vor Alexander Stangl und Michael Schandl. Die meisten begeisterten Seifenkistenfahrer finden sich aber in der Rookie Klasse, der sieben- bis zwölfjährigen Fahrer.

 |  NOEN

Nach spannenden Runden und einem packenden Finale holte sich der neunjährige Fabian Schachner vom Team Kreuziger den Sieg. Ebenfalls vom Team Kreuziger kam der Zweitplazierte, der zehnjährige Julian Zaiser. Den dritten Platz erreichte Eliot Bloch vom Team Photo Adventure. Leonie Schachner, Lena Zaiser und Elias Witzmann landeten auf den folgenden Plätzen.

Nach den Stunden auf der Rennstrecke wurde dann im Vereinshaus des Biberbacher Fußballvereins die Siegerehrung abgehalten. Die strahlenden Sieger wurden mit einem Pokal ausgezeichnet. Geworben wurde zwischendurch immer wieder für den Nischensport, denn es sei „ein Spaß und eine Riesenhetz‘.“ Im kommenden Jahr plant Absenger eine Seifenkistenweltmeisterschaft am Red Bull Ring in Spielberg.