Erstellt am 22. Dezember 2014, 11:04

von Daniela Rittmannsberger

Terrasse in Flammen. Das Feuer wurde vermutlich durch eine Zigarette ausgelöst. Der Familienvater zog sich beim Löschversuch Verbrennungen zu.

Das Feuer verwüstete die Terrasse des Wohnhauses. Beim Versuch, die Flammen noch selbst mit Wasser und einer Decke zu löschen, erlitt der Familienvater Verbrennungen im Gesicht. Foto: Feuerwehr Stadt Haag  |  NOEN, Feuerwehr Stadt Haag
Zu einem Brand wurde am vergangenen Samstag gegen 19 Uhr die Feuerwehr Stadt Haag gerufen. Auf der Südseite eines Wohnhauses, in dem eine junge Familie wohnt, standen der Boden der Terrasse, mehrere Blumenkisten, ein Holztisch und das Fenster in Flammen, als die Feuerwehr eintraf.

x  |  NOEN, Feuerwehr Stadt Haag
Den Florianis, die mit 15 Mann und zwei Feuerwehrautos ausrückten, gelang es schließlich, den Brand zu löschen.

Ausgelöst wurde der Brand vermutlich durch eine Zigarette. Der Familienvater rauchte etwa eine Stunde vor dem Brand eine Zigarette und dämpfte sie im am Boden stehenden Aschenbecher aus.

Nach den Löscharbeiten war der Aschenbecher zwar nicht mehr auffindbar, der Brand ging aber eindeutig von diesem Bereich aus.

Lebensgefährte versuchte Brand zu löschen

Als sich seine Lebensgefährtin später nebenan im Kinderzimmer befand, hörte die Frau bereits ein Knistern, dachte aber, dass das Geräusch vom Computer komme. Kurz darauf sah die 34-Jährige einen hellen Schein durchs Fenster.

Die Frau verständigte sofort die Feuerwehr, ihr Lebensgefährte versuchte währenddessen, den Brand mit einer Decke und einem Kübel Wasser zu löschen. Der Versuch scheiterte, und der 39-Jährige zog sich eine Brandblase im Gesicht zu. Er wurde daraufhin mit Verbrennungen unbestimmten Grades in das Klinikum Steyr eingeliefert.

Der Schaden des Brandes wird auf zirka 2.000 bis 3.000 Euro geschätzt.