Erstellt am 27. Mai 2016, 15:13

von NÖN Redaktion

Bühne Aschbach spielt „Pension Schöller“. Die „Bühne Aschbach“ feiert ihr 40-Jahr-Jubiläum mit einem Klassiker.

 |  NOEN, Heribert Hudler
Am Mittwochabend hatte  in der überdachten Freiluftbühne im Pfarrhof die diesjährige Sommerproduktion „Pension Schöller“ Premiere. Es ist ein Schwank in drei Akten in einer Inszenierung von Anna und Manfred Heher. Im Mittelpunkt der Komödie steht Ladislaus Rubitschek (Josef Ehebruster), dessen Wunsch es ist, eine Nerven-Heilanstalt und deren Bewohner kennen zu lernen. Sein Neffe Alfred (Matthias Pils) arrangiert kurz entschlossen einen Besuch in der Familien-Pension Schöller. Ladislaus der nichtsahnend in der vermeintlichen Anstalt ankommt, wird sofort mit den Ticks und Eigenheiten der „Insassen“ konfrontiert und gerät angesichts dieser, kräftig ins Schwitzen …

Eine Komödie, die die Lachmuskel stark strapaziert und sehenswert ist. Das Premierenpublikum war begeistert. Spieltermine: 27. Und 28. Mai, 3., 4. Und 5. Mai jeweils um 20,15 Uhr.