Erstellt am 28. Januar 2016, 05:33

von Daniela Führer

Bürgerwunsch wird in die Tat umgesetzt. Durchgehender Begleitweg bis nach Allersdorf soll bald umgesetzt werden. Auch 30 km/h-Beschränkung im Ort wird erweitert.

Die 30-km/h-Beschränkung durch den Ortskern wird erweitert: Die bestehende 30er-Tafel wird zur besseren Sichtbarkeit einige Meter verlegt und in der Tanngrabenstraße bis zum Gemeindeamt erweitert. Foto: Schlemmer  |  NOEN, Schlemmer

Ein Begleitweg für Radfahrer und Fußgänger direkt vom Winklarner Ortsplatz bis zum Amstettner Hauptplatz: Das soll im heurigen Jahr oder spätestens bis zum Frühjahr 2017 Realität werden.

„Das ist der Wunsch der Bürger. 2014 haben wir über das Audit familienfreundliche Gemeinde einen Fragebogen ausgeschickt. Darin konnten die Leute schreiben, was sie sich für ihre Gemeinde wünschen. Da wurde oft eine direkte Anbindung mittels Rad- und Gehweg nach Amstetten genannt“, erklärt Vizebürgermeisterin Sabine Dorner die Gründe für das neue Vorhaben der Gemeinde.

Auch 30er wird erweitert

Der Begleitweg wird 960 Meter lang und von der Kreuzung Harterstraße bis nach Allersdorf (Zebrastreifen bei der Volksschule) reichen. Davon sind 580 Meter im Winklarner Gemeindegebiet und 380 Meter auf Amstettner Boden. Daher ist es ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Nachbargemeinden.

Bevor das Projekt aber tatsächlich umgesetzt werden kann, müssen noch die Grundbesitzer zustimmen. „Als nächsten Schritt nehmen wir mit allen Kontakt auf. Mit ein paar haben wir schon gesprochen. Sie stehen dem Projekt positiv gegenüber“, berichtet Ortschef Gernot Lechner.

Doch das ist nicht die einzige Sicherheitsmaßnahme, die in Winklarn umgesetzt werden soll. In den nächsten Wochen wird im Ortskern Winklarn die 30-km/h-Beschränkung von der Kreuzung Hauptstraße/Tanngrabenstraße bis zur Poppenreithstraße (oberhalb des Gemeindeamtes) erweitert. „Damit liegen dann auch die Volksschule und das Gemeindeamt im beruhigten Bereich“, freut sich der Bürgermeister.