Erstellt am 11. Juni 2016, 05:50

von Desiree Haselsteiner

C.Q.R. rocken das Donauinselfest. Bereits zum zweiten Mal treten die „Cider Quater Rebels“ am größten Festival Österreichs am 24. Juni auf der Country-Insel auf.

Franz Lendl, Karl Mutten-thaler, Mathias Schörghuber, Stefan Pallinger und Peter Raab (v.l.) treten als »Cider Quarter Rebels« am diesjährigen Donausinselfest auf. Foto: C.Q.R.  |  NOEN, C.Q.R.
Fünf Musiker aus Öhling dürfen zum zweiten Mal beim größten österreichischen Festival, dem Donauinselfest, auf der Country-Bühne zwei Auftritte absolvieren.

„Wir sind sehr stolz darauf, denn das heißt, dass wir voriges Jahr nichts falsch gemacht haben. Wir stehen wieder auf der selben Bühne und haben einen Auftritt am Nachmittag mit zirka 17 Liedern und einen Auftritt am Abend, ab 22 Uhr“, erzählt Stefan Pallinger, Leadsänger der C.Q.R. gegenüber der NÖN.

„Bei uns ist alles echt und live“

Für zwei Bandmitglieder ist es jedoch heuer eine Premiere, auf der Donauinsel zu spielen. „Unser Schlagzeuger, Harald Györök, ist in den wohlverdienten Ruhestand getreten und Manfred Ebner möchte sich vermehrt seiner Familie widmen, das mussten wir akzeptieren“, sagt Pallinger.

Neu an Bord sind Karl Muttenthaler am Kontrabass und das „Kücken“ Mathias Schörghuber am Schlagzeug. Die Cover-Band wartet bei ihren Auftritten mit Hits aus fünf Jahrzehnten Country- und Rockmusik auf. „Wir spielen gute und ehrliche Musik. Bei uns ist alles echt und live“, garantiert der Leadsänger.

Für ihren großen Clou am Donauinselfest stehen jetzt vermehrt Proben am Programm. Doch unter Zeitdruck ein Musikprogramm zusammenzustellen sind C.Q.R. gewöhnt: „Gleich zu Beginn ergab sich die Möglichkeit, bei einer Hochzeit erstmals öffentlich zu spielen. Wir hatten aber nur sechs Wochen Zeit zu proben und mussten erst ein komplettes Programm einstudieren“, berichtet Stefan Pallinger.

Wer am 24. Juni nicht Zeit hat die „Cider Quater Rebels“ am Donauinselfest zu sehen, braucht nicht enttäuscht zu sein. Am 8. Juli spielen sie in der Fußgängerzone in Amstetten zum Thema „Wild Wild West“ sowie am 9. Juli in Kirnberg beim Stadl-Country-Fest .