Erstellt am 05. Mai 2016, 05:34

von Daniela Rittmannsberger

Café lädt ein: „Zum Kuckuck mit dir“. Amstettner Café Zum Kuckuck lädt unter dem Titel „Zum Kuckuck mit dir“ ab 14. Mai zu Ausstellung, Konzerten und Theateraktionen.

Barbara Schoder und Ingrid Mayrhofer laden ab 14. Mai im Rahmen des Viertelfestivals zu vielen Veranstaltungen im Café Zum Kuckuck ein. Foto: Kovacs  |  NOEN, Kovacs
Der Platzhirsch lädt wieder ein – und auch der Kuckuck folgt seinem Ruf. Das Viertelfestival, das heuer im Mostviertel stattfindet, zeigt zum Thema Fliehkraft verschiedenste Veranstaltungen. Das Café Zum Kuckuck beteiligt sich unter dem Titel „Zum Kuckuck mit dir“ gemeinsam mit den Vereinen C.u.l.t., Kulturhof und Südfilmfest am Festival.

Bewegung steht im Fokus

„Der Grundgedanke für mich war es, ein gemeinsames Projekt mit unseren Vereinen und Einzelkünstlern auf die Beine zu stellen“, erklärt die Projektverantwortliche Barbara Schoder. Die Fliehkraft biete ein breites Feld an Interpretationsmöglichkeiten – und wird vom Team rund um Barbara Schoder und Ingrid Mayrhofer sehr unterschiedlich umgesetzt und ausgelegt.

Der Auftakt findet am 14. Mai statt. Im hinteren Teil des Cafés – im Gwölb und im Garten – wird eine Ausstellung rund um das Thema initiiert. In den Gängen werden die Wände bemalt, die Künstlerin Julia Schoder legt mit ihren bewegten Bildern das Thema Fliehkraft auf eine physikalische Art und Weise um.

Ebenfalls um die Bewegung dreht sich das Kunstobjekt von Helmut Küblböck: Ein Fahrrad lädt zum Selberfahren ein und zeigt – je nach Geschwindigkeit – verschiedenste Bilder rund um die Flucht. Im Garten werden Objekte von jungen Künstlern ausgestellt. Ein Flüchtlingsschicksalsrad lädt zu einer Art Spiel, das die Schicksale mancher Flüchtlinge nachempfinden lassen soll.

Bilder von jungen Flüchtlingen

Passend zum Thema Flucht werden neben Drahtgeflechten auch Bilder von jungen, unbegleiteten Flüchtlingen aus dem Containerdorf Mauer ausgestellt. Auf einem Draht „schwebend“, sollen die Kunstwerke den fehlenden Halt der jungen Künstler darstellen.

Eröffnet wird die Ausstellung durch Kulturstadträtin Ulrike Königsberger-Ludwig. Musikalisch sorgt die bulgarische Gruppe „Wladigeroff Brothers“ ebenfalls für internationales Flair. Die Theatergruppe „Die Spinnen“ rund um Initiatorin Barbara Schoder inszenieren in der Pause das Stück „Speed-Dating“ rund um die Geschichten von Flüchtlingen.

Die Initiatorin freut sich sehr über die unterschiedlichen Zugänge der beteiligten Vereine zum Thema, denn ihr ist vor allem eines wichtig: „Unser Konzept soll erlebbar sein und nicht nur konsumierbar. Ich bin schon sehr gespannt, wie es wird.“ Informationen zum Projekt „Zum Kuckuck mit dir“ gibt es unter www.viertelfestival-noe.at sowie unter www.kuckuck.at.

Weitere Termine

  • 28. Mai: Ein bio-regional-global-fairer Brunch lädt alle Interessierten ein, ein Frühstück aus aller Welt zu verkosten.

  • Am Dienstag, 14. Juni, findet im Garten ein Open-Air-Kino statt, gezeigt wird der Film „Das brandneue Testament“, die Theatergruppe inszeniert ebenfalls an diesem Abend das Stück „Ketten-Wort-Karussell“.

  • Am Mittwoch, 15. Juni, wird der Film „Can’t be silent“ ebenfalls im Garten des Kuckucks vorgeführt.

  • Am Samstag, 16. Juli, laden Marianne Furtner und Ernst Gassner zum Sinnieren und Philosophieren rund um das Thema „Anderswo und hier“ im „Philosophischen Café“ ein.

  • Die „Lange Nacht der Küken“ findet am 23. Juli, ab 19 Uhr, statt und bringt die junge Künstlergruppe „Beau Cube“ auf die Bühne, die ihre Texte, Bilder und Kurzfilme präsentieren wird. m Den Abschluss des vielfältigen Projektes bildet ein Konzert der Gruppe „MoreMostMusic“ am Samstag, 6. August, um 20 Uhr.