Erstellt am 09. Februar 2016, 01:48

von Hermann Knapp

Doch dritte Gruppe für neuen Kindergarten. Anmeldezahlen für das kommende Jahr haben Meinungswechsel beim Land bewirkt. Haus wird vergrößert.

Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer und Vizebürgermeister Martin Kattner freuen sich, dass das Land nun doch noch grünes Licht für die dritte Kindergartengruppe gegeben hat. Nun tut aber Eile not, denn der schon fertige Rohbau muss erweitert werden. Foto: Knapp  |  NOEN, Knapp

Die Gemeinde hatte eigentlich von Anfang an geplant, den neuen Kindergarten dreigruppig auszuführen, doch das Land verweigerte im Vorjahr noch die Genehmigung dafür.

Angesichts der Kindergartenanmeldungen für das Jahr 2016/17 – 54 Kinder in Öhling, 47 in Oed (davon elf aus Wallsee) – ist man in der zuständigen Abteilung nun aber umgeschwenkt und hat doch grünes Licht für die Errichtung einer dritten Gruppe gegeben. Ausschlaggebend war wohl auch, dass über 50 Prozent aller Kinder, die nächstes Jahr zweieinhalb Jahre alt werden, von ihren Eltern für den Kindergartenbesuch angemeldet wurden.

„Für uns war angesichts der vielen neuen Baugründe, die wir gerade erschließen, ohnehin klar, dass wir bald eine dritte Gruppe brauchen werden, darum wollten wir sie ja auch gleich bauen. Jetzt tut natürlich Eile not“, sagt Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer.

Der Rohbau des neuen Kindergartens samt der Tagesbetreuungseinrichtung steht ja schon. Der Plan sieht nun vor, diese kurzerhand zur dritten Kindergartengruppe umzuwandeln und im Anschluss daran die Tagesbetreuungseinrichtung neu zu errichten. Deren Inbetriebnahme wird sich dadurch verzögern und die Kosten steigen natürlich. „Das Projekt wird durch die dritte Kindergartengruppe insgesamt um rund 300.000 Euro teurer. Vom Schul- und Kindergartenfonds bekommen wir aber einen Zuschuss“, berichtet Hinterholzer.

Der Gemeinderat muss auch noch den Beschluss zum Bau der dritten Kindergarten-Gruppe fassen.