Erstellt am 14. April 2016, 11:04

von APA/Red

Endspurt im Wahlkampf. Der Wahlkampf für die Gemeinderatswahl am Sonntag in St. Pölten geht in die finale Phase.

Spitzenkandidaten der Gemeinderatswahl 2016 in St. Pölten  |  NOEN, Montage NÖN

Vor allem in der City werben die Kandidaten noch kräftig um Stimmen. Die ÖVP lädt am Freitagabend zum "Kleinen Hauptstadtfest", am Samstag feiern die SPÖ unter Bürgermeister Matthias Stadler und die FPÖ ihre Wahlkampfabschlüsse. Die ebenfalls im Gemeinderat vertretenen Grünen laden zu "Stadtgesprächen".

Bereits am Freitagabend wird Vizebürgermeister Matthias Adl als Spitzenkandidat der ÖVP beim "Kleinen Hauptstadtfest" rund um den Herrenplatz gegen 18.30 Uhr in einem Statement auf die Forderungen der Volkspartei eingehen. Für musikalische Unterhaltung sorgt die "Nutjazz Special 4 Jazzband".

"24h in denen mehr geht"

Am Samstag geht der Wahlkampf der Volkspartei unter dem Motto "24 Stunden Einsatz für 5 Jahre, in denen mehr geht" in die Zielgerade. Neben einem Infostand in der Innenstadt sind die letzten Hausbesuche geplant.

Die absolut regierende SPÖ feiert am Samstag von 10.00 bis 14.00 Uhr ihren Wahlkampfabschluss mit einer "kulturellen und informativen Veranstaltung" am Herren- und Riemerplatz, hieß es auf Anfrage.

Alle Mandatare werden vor Ort sein, zwei Kandidaten werden selbst Musikbeiträge liefern. Auch das Personenkomitee für den SPÖ-Listenersten Stadler ist von 9.30 bis 11.00 Uhr in der Innenstadt unterwegs.

Veranstaltung in Brunngasse

Die FPÖ St. Pölten hat sich für ihren Wahlkampfabschluss am Samstag um 11.00 Uhr in der Fußgängerzone prominente Unterstützung geholt: Der Wiener Vizebürgermeister Johann Gudenus und Landesparteiobmann Walter Rosenkranz werden bei der Veranstaltung in der Brunngasse als Redner auftreten.

Die Grünen laden am Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr zu "Grünen Stadtgesprächen" in der Kremser Gasse im Zentrum, wie auf ihrer Webseite angekündigt wird. Die NEOS werden bis inklusive Samstag in der Innenstadt unterwegs sein und auf ihre Anliegen aufmerksam machen, hieß es auf Anfrage.