Erstellt am 08. Juni 2015, 10:02

von Daniela Führer

Positiver Eindruck bei B123-Verhandlung. Das letzte Urteil in der Causa Umfahrung B123 wird in wenigen Tagen erwartet.

 |  NOEN, Erwin Wodicka - wodicka@aon.at
Am Mittwoch wurde die letzte Verhandlung über die Rechtmäßigkeit der geplanten B123-Umfahrung am Landesverwaltungsgericht geführt. „Von 9 bis 15.30 Uhr hat es gedauert“, berichtet Herbert Pühringer, der als Anrainersprecher der geplagten Bewohner Pyburgs und Windpassings vor Ort war.

„Juristen des Landes waren super vorbereitet“

Er hat einen recht positiven Eindruck von der Verhandlung: „Die Juristen des Landes waren super vorbereitet. Der Richter erledigte die Verhandlung sauber und in Ruhe“, analysiert er.

Außerdem habe der Beschwerdeführer kaum neue, für ihn sprechende Tatbestände vorbringen können. „Das meiste wurde schon vom Verwaltungsgerichtshof abgelehnt“, erklärt Pühringer.

Mit der Hoffnung auf ein positives Urteil flammt auch die Hoffnung auf einen baldigen Baustart der Umfahrung auf. „Wenn alles positiv ausfällt, werden wir Druck auf das Land ausüben und auf einen raschen Baustart drängen“, verspricht Pühringer. Er begrüßt auch, dass die Unternehmer der Region die Anrainer in ihrem Kampf unterstützen.