Erstellt am 20. August 2015, 05:57

von Heribert Hudler

Enormes Bürgerinteresse bei Infoveranstaltung. 130 Personen nahmen an einem Infoabend teil. Es wurden der Neubau von Kindergarten und Musikheim sowie die Aufschließung der Obstgartensiedlung präsentiert.

Präsentierten die Projekte: Architektin Stefanie Krüger, Planer Erwin Hackl, Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer, Wolfgang Voglauer (Firma IKW), Vizebürgermeister Martin Kattner, Landschaftsplaner Christian Winkler und Michael Lechner vom Vermessungsbüro Schubert. Foto: Heribert Hudler  |  NOEN, Heribert Hudler

Die Marktgemeinde Oed-Öhling lud am vergangenen Montag ins Haus Mostviertel in den Kirchwegersall ein, um die Bürger über zwei Großprojekte im Ortsteil Öhling zu informieren. Rund 130 Bürger und zukünftige Grundstückswerber waren dabei.

„Aufparzellierung Obstgartensiedlung“ vorgestellt

Architektin Stefanie Krüger und Planer Baumeister Erwin Hackl haben das Bauprojekt für den Neubau des Kindergartens samt Kleinkindbetreuungseinrichtung und Musikschulräumlichkeiten sowie des Musikheimes Öhling präsentiert.

Wolfgang Voglauer von der Firma IKW in Amstetten stellte darüber hinaus das Projekt „Aufparzellierung Obstgartensiedlung“ vor. Viele konkrete Kaufinteressenten verfolgten die Präsentation und stellten Fragen ans Podium. Auch Fritz Vogler von der Gebäudeverwaltung des Landes NÖ stand den Interessierten für Fragen zum Verkauf der Liegenschaften zur Verfügung.

In Öhling stehen 67.000 Quadratmeter – das sind 60 Parzellen zu je 750 Quadratmetern – für den Eigenheimbau ab Herbst in dieser Obstgartensiedlung zur Verfügung. Der Grundstückspreis ist mit 45 Euro pro Quadratmeter recht günstig. Bis 1.000 Quadratmeter gibt es elf Euro und bis 1.500 Quadratmeter 14 Euro Aufschlag.

„Einmalige Entwicklungschance für den Ortsteil“

Die Aufschließungskosten beziffert Bürgermeisterin Michaela Hinterholzer mit 15.000 Euro bei 750 Quadratmeter. Die Baugründe in Öhling sind die ehemaligen „Weiden“ des Meierhofs angrenzend an die Sonnen- und Birnenstraße. Derzeit gibt es schon eine Reihe von verbindlichen Vormerkungen von Häuslbauern.

„Für die Gemeinde ist die Verkaufsabsicht des Landes NÖ eine einmalige Entwicklungschance für den Ortsteil Öhling“, sagte die Bürgermeisterin. Zudem ist das Land auch bereit, Grundflächen für Ruheräume, Gehwege und einen Spielplatz zur öffentlichen Nutzung zur Verfügung zu stellen.

Um eine moderne und zeitgemäße Grundstückseinteilung, geregelte Verkehrsströme und eine gleichzeitige Vorkehrung für den Abfluss der Oberflächenwässer sicherzustellen, wurde ein Architektenwettbewerb ausgeschrieben.

Die Planungsgemeinschaft IKW Amstetten – Kommunaldialog Aufhauser-Pinz – Landschaftsplanung Winkler erhielt den Zuschlag.