Euratsfeld

Erstellt am 05. April 2017, 05:17

von Sabine Hummer

Die Euratsfelderin bekommt ihr eigenes Dirndl. Am 30. April wird erstmals das Euratsfelder Dirndl präsentiert. Die Alltagstracht ist bei Preßl erhältlich, das Festtagsdirndl schneidert Eva-Maria Handl-Lagler.

Die Blumenrabatte sind bepflanzt und die Bänke gestrichen, in Euratsfeld ist die Ortsbildpflege Ehrensache von Ehrenamtlichen. Beim Maibaumsetzen wird mit dem Euratsfelder Dirndl das nächste Vorhaben des Vereines „Schönes Euratsfeld“ in Kooperation mit dem Dorferneuerungsverein präsentiert. Darauf freuen sich (hinten v.l.) Johann Wagner, Schneidermeisterin Eva-Maria Handl-Langler, Bürgermeister Johann Weingartner, Silvia Haag, Maria Zehetgruber,Johann Stix, Helga Dolezal und Rita Gabler, sowie (vorne sitzend v.l.) Obmann Andreas Haag und Andreas Ennser.  |  Sabine Hummer

Der Verein Schönes Euratsfeld, kurz „VSE“, bringt Farbe in die Gemeinde. „Im Vorjahr haben wir über 1.000 Tulpenzwiebel gesetzt, die jetzt schon austreiben, aktuell werden die Rabatte am Kreisverkehr in Gafring sowie beim alten Sportplatz und am Friedhof neu gestaltet“, erzählt Obmann Andreas Haag.

Nach Janker und Lederhose der nächste Schritt

Rund 80 Arbeitsstunden wurden von den Mitgliedern – insgesamt sind es 300 an der Zahl, jeder ist willkommen – in den letzten Wochen in die Sanierung der zirka 100 Sitzbänke investiert. „Fast fünfzehn Bänke haben wir neu zusammengeschraubt“, sagt Haag. Rund um die Osterzeit werden sie im Ortsgebiet und an den Wanderwegen positioniert und zum Verweilen einladen.

Doch nicht nur im Blumenschmuck und der Ortsbildgestaltung ist der VSA Meister. In Kooperation mit der Dorferneuerung folgt nach der „Euratsfelder Tracht“ mit Janker, Lederhose, T-Shirt, Poloshirt und dem „Euratsfelder Hut“ nun der nächste Schritt: Als Höhepunkt der Trachtenkollektion wird am 30. April das „Euratsfelder Dirndl“ erstmals der Bevölkerung präsentiert. „Und das schön zünftig beim Maibaumaufstellen des ÖAAB“, freut sich Andreas Haag mit seinem Team auf diesen besonderen Höhepunkt, der um 14 Uhr starten wird.

Bereits vor fünf Jahren hatte Haag gemeinsam mit dem Obmann der Dorferneuerung, Ernst Zehetgruber, die Idee, eine Euratsfelder Tracht zu kreieren. Vor einem Jahr ging es dann an das Design des Dirndls, das es gleich in mehrfacher Ausführung geben wird.

Exklusive Stoffe wurden in Manufaktur gewebt

Die Alltagstracht, eine zünftige Variante, wurde in Kooperation mit dem Amstettner Trachtenmodehaus Preßl kreiert.

Die Festtagstracht sowie ein Etuikleid als trachtige Variante für das „Kleine Schwarze“ wird von Schneidermeisterin Eva-Maria Handl-Lagler für jede Kundin nach Maß angefertigt. „Wir haben uns beim Dirndl an den Farben von Janker und Lederhose – Braun/Blau/Silber – orientiert. Vor allem die Stoffsuche hat viel Zeit in Anspruch genommen“, erzählt die Damen-Modemacherin, bekannt als „Genoveva“.

Der Stoff für den Festtags-Dirndlleib wurde von einer Waldviertler Weberei exklusiv angefertigt, der Schürzenstoff – in einem wunderschönen Indigo-Blau – ist aus indischer Reinseide, der Rock wird aus Wollstoff genäht. Rund 20 bis 30 Stunden Handarbeit stecken in einem Euratsfelder Festtags-Dirndl.

Demnächst werden Bestellungen entgegengenommen

Die Schnittmuster müssen für jedes Dirndl extra angefertigt werden, da die Kundinnen auch dort und da ihre Wünsche einfließen lassen können. „Ab 30. April werden Bestellungen entgegengenommen“, sagt Handl-Lagler. Natürlich können gerne auch Gilet oder Krawatte gefertigt werden. „Die Produktentwicklung läuft noch“, betont Obmann Andreas Haag.

Für Bürgermeister Johann Weingartner war es nur eine Frage der Zeit, bis auch das Euratsfelder Dirndl am „Modehimmel“ erscheinen wird. „Damit entsteht ein Stück mehr, um unseren Ort nach Außen zu tragen“, sagt der Bürgermeister und bedankt sich für das großartige Engagement.