Erstellt am 22. März 2016, 03:54

von Hermann Knapp

Ex-Sporthauptschule: Umbau startet bald. Im Spätherbst 2017 soll das Projekt in Amstetten abgeschlossen sein. 32 Wohnungen sind geplant, es gibt schon 50 Interessenten.

Die alte Sporthauptschule: Im Frühjahr will die Genossenschaft »Die Siedlung« mit dem Umbau des alten Gebäudes starten. 32 betreute Wohnungen für Einzelpersonen und Paare sollen entstehen. Foto: Schlemmer  |  NOEN, Schlemmer

Noch hat der Umbau der alten Sporthauptschule in betreute Wohnungen gar nicht begonnen und dennoch übersteigt die Nachfrage bereits die Zahl der Wohnungen, die geplant sind.

„Wir werden insgesamt 32 Wohnungen errichten, haben aber schon etwa 50 Anfragen“, sagt Reinhard Köhsler, Obmann der Genossenschaft „Die Siedlung“. Das zeige auch, wie hoch der Bedarf an betreutem Wohnen in Amstetten sei.

Noch im Frühjahr soll der erste Bagger auffahren

Die Wohnungen werden zwischen 46 und 64 Quadratmeter groß sein, sich also für Einzelpersonen aber auch für Paare eignen.

Einige Wohnungen werden außerdem mit einem Kabinett ausgestattet sein, sodass dort gegebenenfalls auch eine 24-Stunden-Betreuung wohnen kann. Die Siedlung ist mit dem Projekt durchaus im selbst gesetzten Zeitplan. „Die Vorbereitungen laufen, auch Ausschreibungen haben schon stattgefunden, noch im Frühjahr wird der erste Bagger auf das Gelände rollen“, sagt Köhsler.

Vorgesehen ist ja, die alte baufällige Turnhalle, die im Herbst noch dazu durch ein Feuer beträchtlich beschädigt wurde, abzureißen. In diesem Bereich sollen Parkplätze für die künftigen Bewohner des Hauses entstehen. Der bestehende Anbau auf der Ostseite des Gebäudes wird aufgestockt. Natürlich wird im Haus ein Lift eingebaut, um die Barrierefreiheit der Wohnungen herzustellen.

Betreuungspaket wird den Bewohner angeboten

Die Bauzeit wird mit eineinhalb bis zwei Jahren veranschlagt. Somit könnten im Spätherbst 2017 die ersten Mieter einziehen.

„Auf einen genauen Termin wollen wir uns noch nicht festlegen, weil man bei so alten Gebäuden ja nie genau weiß, auf welche möglicherweise unliebsamen Überraschungen man beim Umbau stößt“, sagt Köhsler.

Vergeben werden die Wohnungen von der Siedlung selbst. Die Genossenschaft wird auch mit einer Hilfsorganisation zusammenarbeiten, die den Bewohnern ein Betreuungspaket anbietet.

Wohnungsinteressenten können sich bei der Siedlung melden: 07472/62 327.


Zum Projekt:

Möglich gemacht wurde das Projekt „Betreutes Wohnen“ in der Kirchenstraße durch den Bau der Zentralschule in der Pestalozzistraße. Im Sommer 2014 übersiedelte die Sporthauptschule auf ihren neuen Standort.

Die Hauptschulgemeinde hat das Gebäude um 1.150.000 Euro an die Wohnungsgenossenschaft „Die Siedlung“ verkauft.