Erstellt am 03. November 2015, 05:27

von Daniela Führer

Vandalenakt: Täter ausgeforscht. Zwei Jugendliche im Alter von 13 und 15 Jahren zerstörten Fenster, Granitplatte und Inventar der Hubertuskapelle.

Diese Verwüstung richteten die beiden Jugendlichen in der Hubertus-kapelle vor gut drei Wochen an.  |  NOEN, Foto: Daniela Schlemmer

Für Empörung sorgte die Verwüstung der Hubertuskapelle vor gut drei Wochen. Vandalen schlugen am Mittwoch, 14. Oktober, zwischen 17 und 18 Uhr beide Fenster zur Kapelle ein, schmetterten eine Granitplatte mit Gravur, geschmiedete Kerzenständer, Geweih und weiteres Inventar zu Boden. Rund 2.500 Euro Schaden entstand.

Jetzt konnte die Polizei St. Georgen/Ybbsfelde einen Fahndungserfolg erzielen: Zwei Jugendliche im Alter von 13 und 15 Jahren wurden nach umfangreichen Erhebungen und Befragungen als Täter ausgeforscht. Die beiden Schüler zeigten sich bereits geständig. Ihre Tat war keine geplante, gezielte Aktion gegen die Jägerschaft, sondern geschah aus Jux und Tollerei. Vom Vandalenakt der beiden Burschen wird ein Abschlussbericht an die Staatsanwaltschaft übermittelt, das heißt, sie werden angezeigt. Der jüngere Bursch (Beitragstäter) ist zwar noch strafunmündig, der ältere (unmittelbarer Täter) aber nicht mehr.