Amstetten

Erstellt am 06. Juli 2016, 04:50

von Heribert Hudler

Feuerwehrjugend-Treffen: Der Countdown läuft. Amstetten ist Schauplatz des 44. Landestreffens der NÖ Feuerwehrjugend. Über 5.000 Teilnehmer werden erwartet.

Zwei Züge des Bezirks-Katastrophen-Hilfsdienstes rückten mit 60 Mann und acht Fahrzeugen an, um den rund 3,5 Kilometer langen Zaun um das Gelände des Jugendfeuerwehrlagers zu errichten. 5.700 junge Florianis samt Betreuern werden erwartet.  Foto: Presseteam AFKDO Amstetten-Stadt  |  Presseteam AFKDO Amstetten-Stadt

16 Hektar Grundfläche sind es, die derzeit vom örtlichen Organisationsteam rund um Kommandant Armin Blutsch und Stellvertreter Helmut Schoder so vorbereitet werden, dass von 7. bis 10. Juli etwa 5.700 Jugendliche und Betreuer (445 Gruppen sind angemeldet) optimale Bedingungen für ihr Landestreffen mit Zeltlager, den eigentlichen Bewerb und auch für die Freizeitgestaltung vorfinden.

Nötige Infrastruktur muss bereit gestellt werden

„Zwei Züge des Bezirks-Katastrophen- Hilfsdienstes haben mit 60 Mann und acht Fahrzeugen für die 3,5 Kilometer lange Einzäunung gesorgt. Das Essens- und das Betreuerzelt baut die Feuerwehr Amtstetten auf und betreibt es mit Unterstützung freiwilliger Helfer auch“, berichtet Abschnittssachbearbeiter Dominik Golser.

Der Versorgungsdienst des NÖ Landesfeuerwehrverbandes rückt mit einer mobilen Großküche an. Um den Hunger zu stillen, müssen die Feuerwehrköche insgesamt 14 Tonnen Lebensmittel verarbeiten: 700 Kilo Frischfleisch, 450 Kilo Reis, 35.000 Stück Gebäck, 600 kg Brot, 1400 Kilo Teigwaren (Hörnchen), 5000 Stück Würste, 5000 Stück Topfengolatschen und 12.000 Stück Obst. Auch auf Diabetiker und Allergiker wird Rücksicht genommen. Für sie werden spezielle Gerichte angefertigt. Um den Durst zu stillen, stehen 36.000 Liter Getränke bereit.

Zusätzlich muss die nötige Infrastruktur bereit gestellt werden – Sanitäranlagen mit Duschmöglichkeiten, eine Wäscherei und natürlich die Stromversorgung. Auch einen Spielplatz, eine BMX-Bahn sowie ein Schwimmbecken für die jungen Florianis wird es geben.

Die Amstettner Jungflorianis üben fleißig für die Wettkämpfe, um eine gute Leistung abzuliefern. Am Donnerstag wird es dann ernst.  |  Presseteam AFKDO Amstetten-Stadt

16 Teilnehmer werden aus Amstetten dabei sein. Sie dürfen natürlich die Lagerfahne hissen und werden sich im Bewerb mit Staffellauf, Hindernisparcours, beim Legen einer Schlauchleitung und beim Spritzen mit Teilnehmern aus dem ganzen Land messen. In Neunergruppen wird um das Abzeichen in Bronze und in Silber gekämpft.

Ein Rettungsauto ist fix am Gelände stationiert

Auch Bürgermeisterin Ursula Puchebner freut sich schon auf das Spektakel: „Amstetten steht an diesen Tagen niederösterreichweit im Rampenlicht“, sagt sie. Samstag ist der Besuchertag, mit freiem Zugang der Gäste auf das Gelände und auch zum Versorgungszelt. Am Samstag geht auch der Fire-Cup über die Bühne, der spektakulärste Wettkampf.

Die Amstettner Feuerwehr hat die Organisation bestens im Griff und natürlich ist man auf alle Eventualitäten gerüstet. Vor Ort wird ein Sanitätszelt eingerichtet und ein Rettungsauto ist fix am Gelände stationiert.

Aber natürlich hofft man auf unfallfreie und spannende Bewerbe, die allen Teilnehmern Spaß machen.

Das Programm:

  • Das 44. Landestreffen der NÖ-Feuerwehrjugend geht von 7. bis 10. Juli in Amstetten über die Bühne.
  • Der Bewerb um das NÖ Feuerwehrjugendbewerbsabzeichen in Bronze und Silber startet am Donnerstag, 7. Juli, um 14 Uhr. Um 20.45 Uhr findet die offizielle Lagereröffnung mit Ehrengästen statt.
  • Am Freitag, 8. Juli, starten schon um 7 Uhr die Bewerbe für Feuerwehrjugendgruppen ohne Lagerteilnahme. Um 8 Uhr wird der Bewerb um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Bronze fortgesetzt. Um 20 Uhr gibt es einen bunten Abend in den Unterlagern.
  • Am Samstag, 9. Juli, ist der große Besuchertag. Von 9 bis 19 Uhr können Eltern und andere Gäste das Zeltlager besichtigen und auch bei Bewerben zuschauen. Schon um 8 Uhr früh startet der Bewerb um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Silber. Höhepunkt des Tages ist um 16.45 Uhr der Jugend-Fire-Cup, bei dem die besten Bewerbsgruppen gegeneinander antreten. Um 20 Uhr lädt Bürgermeisterin Ursula Puchebner zum Empfang in die Pölzhalle.
  • Am Sonntag, 10. Juli, ist um 9 Uhr ein Wortgottesdienst, danach folgt die Siegerehrung.