Erstellt am 16. Juni 2016, 13:29

Flexibilität dank Familienstruktur. Der Wiener Neudorfer Betrieb wird nun bereits in dritter Generation geführt. Produziert werden hochpräzise Gesenkschmiedeteile. Der Konkurrenz aus Fernost stellt man sich mutig entgegen.

Drei Generationen auf einem Foto: Geschäftsführer Alexander Ostertag (l.) mit Großvater und Firmengründer Josef Kühr sowie seinen Eltern Hedwig und Hans-Dieter Ostertag.  |  NOEN, Burggraf
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren die Familienunternehmen Niederösterreichs.

Direkt nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gründete Josef Kühr die gleichnamige Firma in Wien. Anfangs wurde der Betrieb als Gesenkschmiede für Nichteisenmetall-Teile geführt. Doch Kühr war auch ein Könner darin, alles Notwendige zu reparieren. „Spezialisiert waren wir auf Armaturen“, erzählt er.

Relativ früh erkannte Kühr auch die Vorteile einer exportorientierten Firmenführung. Bereits Ende der 1960er-Jahre wurden die ersten Teile in die USA und Deutschland verkauft. Bei der hohen Ausfuhrquote ist es bis heute geblieben, sie beträgt rund 70 Prozent. Gesteuert wird der bis heute im Familienbesitz verbliebene Betrieb von Wiener Neudorf aus, wo man seit 1976 ansässig ist. Genauer gesagt aus dem Industriezentrum NÖ-Süd.

Der erste Generationswechsel ging 1987 über die Bühne. Tochter Hedwig Ostertag übernahm mit Gatte Hans-Dieter den Betrieb von Vater Josef und Mutter Hedwig Kühr. Fast parallel kam es zu einer großen Investitionsoffensive im Unternehmen. So wurden die Produktionsanlagen um mehrere computergesteuerte Maschinen erweitert.



Ziel dessen war es die Präzision der Bearbeitung zu verbessern. Heute weist die Firma Kühr einen hohen Automatisierungsgrad auf. „Das stellt die sehr hohe Qualität unserer Produkte sicher. Wir stellen komplizierte und hochpräzise Gesenkschmiedeteile her“, erläutert Alexander Ostertag.

Er führt seit knapp fünf Jahren gemeinsam mit Schwester Julia Kovarik den Familienbetrieb mit insgesamt 20 Mitarbeitern. Im Unternehmen sind beide aber schon weit länger aktiv dabei. Das Geschäft läuft gut, die belieferten Branchen reichen von Energie- bis zur wachsenden Medizintechnik.

Man produziert Nischenprodukte für die Marktführer, so Ostertag. Auch wenn man vor allem seit der Wirtschaftskrise 2008 sich massiver Konkurrenz aus Ländern wie China gegenüber sieht. Doch gerade der Firmenaufbau als Familienunternehmen helfe da sehr, denn „dadurch sind wir in unseren Entscheidungen sehr flexibel“, betont Ostertag.

Nicht zuletzt auch dank der Unterstützung des Landes NÖ und der WKNÖ. So erhält man immer wieder Hilfe bei der Kreation neuer Technologien.

 

Daten und Fakten

Die Firma Kühr wurde 1945 von Josef Kühr als Gesenkschmiede für Nichteisenmetall-Teile in Wien gegründet. Seit 1976 ist der Firmensitz in Wiener Neudorf.

Die Exportquote des Unternehmens liegt bei fast 70 Prozent, darunter USA, China und Europa.

Adresse & Kontakt:
Kühr GmbH
Industriezentrum NÖ-Süd
Straße 3, Objekt 35
2351 Wr. Neudorf
02236/61168-0
Fax: 02236/62058
E-Mail: office@kuehr.com
www.kuehr.com



x  |  NOEN