Amstetten

Erstellt am 12. Juli 2016, 11:16

Pfarre ermöglichte 50 Kindern Lernpatenschaften. Von einem "Vorzeigeprojekt" in der Flüchtlingshilfe berichtet die Diözese St. Pölten aus Amstetten.

Der Verein LEILA (Lernen Engagiert International - LernpatInnen Amstetten) ermöglicht in Zusammenarbeit mit der Pfarre Amstetten Herz Jesu 50 Flüchtlingskindern und anderen Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache Lernpatenschaften.

40 Personen hatten im vergangenen Schuljahr pro Woche je zwei Stunden in den Räumlichkeiten der Pfarre mit "ihren" Kindern im Volksschulalter gelernt. "Das waren insgesamt über 2500 ehrenamtlich geleistete Stunden", so Monika Distelberger von LEILA. Der Lernpate verstehe sich als Mentor des Kindes. Neben der Unterstützung vor allem auch beim Erlernen der deutschen Sprache stehe auch Beziehungsarbeit im Mittelpunkt, um zum Kennenlernen der verschiedenen Kulturen beizutragen, Angst und Unsicherheit abzubauen und ein Miteinander zu fördern. Das Projekt wird fortgesetzt: "Da der Bedarf sehr groß ist, freuen wir uns im Herbst über Verstärkung", sagte Distelberger (Info: Tel. 0650/304 99 00, www.monika-distelberger.at).

Mit einem Fest im Pfarrgarten wurde das Schuljahr beendet. Dabei übergab das diözesane Seitenstettner Jugendhaus Schacherhof den Reinerlös des Musicals "Jesus Christ Superstar" - 1.836 Euro - an den Verein. "Durch LEILA werden aus Fremden Freunde", erklärte Pfarrer Hans Schwarzl laut der Aussendung. Sowohl Bibel als auch Koran würden einen barmherzigen Gott lehren, verwies der Pater auf die Gemeinsamkeiten der Religionen.