Erstellt am 05. April 2016, 04:50

FP fordert abermals Bettelverbot. Otzelberger will Banden verbannen. Stadler verweist auf Landesgesetz.

Bilderbox.com

Bereits vor zehn Monaten wollte Klaus Otzelberger ein sektorales Bettelverbot für die Innenstadt – nun wiederholt der FP-Spitzenkandidat seine Forderung. Wäre das Betteln verboten, würde damit den „überhandnehmenden“ Bettelbanden ein Riegel vorgeschoben, argumentiert Otzelberger.

Der blaue Gemeinderat schüre mit seinem Gerede über „Flüchtlingslager“ und eben die Bettelei nur die Angst in der Bevölkerung, entgegnet darauf SP-Bürgermeister Matthias Stadler. „Das ist unverantwortlich und billig.“ Das vom Landtag beschlossene Bettelverbot gehe auf seine Initiative zurück, betont Stadler. Mit der Polizei, die das Verbot kontrolliert, stehe die Stadt in ständigem Kontakt. „Wenn Herr Otzelberger die gesetzlichen Bestimmungen – die ich für ausreichend halte – nicht weit genug gehen, muss er sich an das Land wenden.“-mk-