Erstellt am 26. Mai 2016, 05:24

von Hermann Knapp

FP für mehr Parkplätze. FP-Stadträtin Brigitte Kashofer könnte sich vorstellen, „Klagemauer“ am Hauptplatz durch Auto-Abstellfächen zu ersetzen.

Die FPÖ will die »Klagemauer« am Hauptplatz beseitigen und dafür Auto-Abstellflächen schaffen.  |  NOEN, Anton Kovacs
Nichts abgewinnen kann die Vorsitzende des Stadtplanungsausschusses, FP-Stadträtin Brigitte Kashofer, dem Vorschlag der Grünen, dem oberen Teil des Hauptplatzes mit mehr Grünflächen, natürlicher Beschattung und bequemen Sitzmöglichkeiten ein „Parkfeeling“ zu verleihen. „Das steht in diametralem Gegensatz zu den jüngsten Empfehlungen der „Standort+Markt“ Beratungsgesellschaft, die zu einem Ausbau der Parkplätze und zu zwei bis drei Stunden Gratisparken auf beschrankten Parkplätzen – vordringlich in der Alten Zeile – rät“, sagt Kashofer.

Außerdem, so die FP-Politikerin, gäbe es ja in weniger als 100 Metern Entfernung vom Zentrum den Stadtpark. Dort sei jede Menge „Parkfeeling“ möglich. Das Bestreben der Politik müsse es sein, den Hauptplatz wieder zu beleben und die Ansiedelung von Geschäften zu forcieren. „Um Kunden in die Innenstadt zu bringen, brauchen wir aber vor allem gute Zufahrtsmöglichkeiten und kostengünstige Autoabstellplätze“, sagt Kashofer. Die FPÖ plädiere seit langem für eine Überarbeitung der Einbahnregelungen, für Gratisparken auf den beschrankten Parkplätzen und die Schaffung von Parkmöglichkeiten an Stelle der „Klagemauer“ auf dem oberen Teil des Hauptplatzes.

Eine Überarbeitung des Verkehrskonzeptes wurde inzwischen ja auch gestartet. Die Stadt hat in einem ersten Schritt die Snizek + Partner Verkehrsplanungs GmbH damit beauftragt, den Istzustand zu erheben: Das heißt Frequenzzählungen durchzuführen, Verkehrsströme zu analysieren und Problemzonen aufzuzeigen. Darauf aufbauend sollen die Experten dann auch Verbesserungsvorschläge machen.