Erstellt am 20. Juni 2016, 10:11

von NÖN Redaktion

Fußballbegeisterte Pfarren hoffen jetzt auf Wunder. Mit flotten Sprüchen unterstützen jetzt unsere sportbegeisterten Pfarrer die österreichische Fußballnationalmannschaft. Sie hoffen nach der EURO-Niederlage gegen Ungarn und dem glücklichen Unentschieden gegen Portugal auf ein Wunder bei den restlichen Gruppenspielen.

 |  NOEN, Wolfgang Zarl
In der Pfarre Mautern (Bezirk Krems) etwa ist das Zitat von David Alaba "Meine Kraft liegt in Jesus" prominent am Sportplatz zu lesen. Oder auch "Gott ist ein Fan von dir. Bei ihm hast Du immer ein Leiberl". Auch lebendige Pfarren wie St. Valentin oder Steinakirchen werben mit dem Spruch "Am Sonntag vormittag in der Kirche, am Nachmittag am Sportplatz in der Kirche. Dein Pfarrer."

Diese sind als Banner auf den Fußballplätzen zu sehen. Der St. Valentiner Pfarrer Johann Zarl betont bei aller Freude am Fußball, dass weit mehr Werte wie Fairness, Fair Play, Teamgeist und Völkerverständigung zählen. Aber der Fußball sei schon allein deshalb wunderbar, weil er Lebensfreude vermittle.


 
Der 89-jährige Amstettner Sportpriester Pater Roman Stadelmann schmunzelt, dass Fußball und Kirche zusammengehören wie das Amen im Gebet. Sprichts und geht wieder auf den Fußballplatz - denn sein Orden, die Salesianer Don Boscos, haben in ihrer Niederlassung in Amstetten einen Fußballplatz errichtet.

Der Ybbser Pfarrer Hans Wurzer, Kapitän und Tormann der Priester-Nationalmannschaft, lud gemeinsam mit anderen Organisationen beim Portugal-Spiel zum Public Viewing. Priesterlicher Segen schwang also mit …