Erstellt am 22. Juni 2016, 07:00

von Daniela Führer

Ganze Kleinregion handelt fair. Alle Ostarrichi Mostland Gemeinden sind „fair trade“- Gemeinden und setzen auf Bewusstseinsbildung für fairen Handel.

Beim Ernennungsfest erhielten die Gemeindevertreter der Kleinregion Ostarrichi Mostland diese »fair trade«-Fahnen von Thomas Wackerlig von »fair trade Österreich« (3.v.l.).  |  NOEN, Schlemmer
Alle sieben Gemeinden der Kleinregion – Amstetten, Zeillern, Euratsfeld, Winklarn, Neuhofen/Ybbs, Wallsee-Sindelburg und Oed-Öhling – sind nun zertifizierte „fair trade“-Gemeinden. Damit ist die Kleinregion die zweite in ganz Niederösterreich, die zur „fair trade“-Region erklärt wurde.

Am vergangenen Mittwoch feierte sie dies mit einem Ernennungsfest am Hauptplatz Amstetten. Thomas Wackerlig von „fair trade Österreich“ überreichte den Bürgermeistern und Gemeindevertretern die „fair trade“-Fahnen. „Fairer Handel bedeutet Hilfe zur Selbsthilfe

Er gibt Menschen in der Dritten Welt eine Zukunftsperspektive für ihr Leben vor Ort“, sagte er und erklärte weiter: „Fairer Handel ist nicht in Konkurrenz zu regionalen Produkten zu sehen, aber manche Produkte wie Schokolade gibt es bei uns nicht und da ist es wichtig, diese aus dem fairen Handel zu beziehen. Die Kleinregion geht mit gutem Beispiel voran.“