Erstellt am 06. Juni 2016, 07:54

von NÖN Redaktion

Gefahr durch Gewitterregen. In Mauer setzten Fluten Eisenbahnunterführung unter Wasser. In Amstetten drohten Rückhaltebecken zu verklausen.

Feuerwehrmänner aus Amstetten und Preinsbach beseitigten das Schwemmholz bei den Gittern der Rückhaltebecken am Gschirmbach, damit das Wasser wieder geregelt abfließen konnte. Foto: privat  |  NOEN, privat

Ein Gewitterregen setzte Sonntagfrüh die Eisenbahn-Unterführung der Hausmeninger Straße in Mauer unter Wasser. Die Feuerwehr Greinsfurth rückte aus und konnte, da der Regen zum Glück aufhörte, die Fahrbahn in relativ kurzer Zeit wieder vom Wasser befreien. Die Sperre dauerte nur kurz.

Für Aufregung sorgte der Starkregen auch in Amstetten. Vor alem der Gschirmbach schwoll in kürzester Zeit gewaltig an, nahm eine große Menge von Schwemmholz mit sich und drohte die Rechen und Gitter der Regenrückhaltebecken zu verstopfen.

„Ich bedanke mich herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr Amstetten und der Freiwilligen Feuerwehr Preinsbach, die binnen kürzester Zeit dafür gesorgt haben, dass das Wasser wieder geregelt abfließen konnte“, sagte Bürgermeisterin Ursula Puchebner. Für die Stadt habe keine unmittelbare Gefahr bestanden.