Erstellt am 26. Februar 2016, 04:44

von Otmar Gartler

Georgsaal nimmt Gestalt an. Aus dem sanierungsbedürftigen Pfarrsaal soll bis Sommer 2017 ein vielfach nutzbarer Veranstaltungssaal werden. Planen wird diesen Architektin Anne Mautner Markhof.

Bei der Präsentation des neuen Veranstaltungssaales (von links): Hermann Rosenthaler, Pfarrer Lorenz Pfaffenhuber, Amtsleiter Georg Hahn, Helmut Riedler, Bürgermeisterin Liselotte Kashofer, Hubert Scheidl, Architektin Anne Mautner Markhof, Theresia Hahn und Franz Teufel. Foto: Otmar Gartler  |  NOEN, Otmar Gartler

Zur Präsentation des neuen Pfarrsaales, der in „Georgsaal“ umbenannt werden soll, luden vergangenen Mittwoch Gemeinde und Pfarre die Anrainer, Vertreter der Vereine und Nutzer sowie Pfarrgemeinderat und Pfarrkirchenrat

Die Pläne zur Sanierung beziehungsweise zum Neubau des Pfarrsaales waren zuvor vom Planungsbeirat, der aus je fünf Mitgliedern der Gemeinde und Pfarre besteht, abgesegnet worden. Mit der Planung wurde vom Gemeinderat Architektin Anne Mautner Markhof beauftragt.

„Haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht“

Das neue Konzept des zukünftigen, vielfach nutzbaren Veranstaltungssaales sieht eine flexible Nutzung sowie eine barrierefreie Erschließung vor. Die Situation des neu geschaffenen Haupteinganges wird mit dem Eingang der Räumlichkeiten für die Pfarre verbunden, aufgewertet und ebenso barrierefrei gestaltet.

Das Niveau des neuen Saales wird dem Bestand angepasst und auf eine Ebene gehoben. Flexible Bühnenelemente und die Teilbarkeit des Saales in zwei gleich große Teile ermöglicht eine Vielzahl an Möglichkeiten für die Nutzung, wobei die Nebenräume wie Sanitärräume, Küche und Garderobe unabhängig voneinander genutzt werden können.

„Wir haben uns die Entscheidung für dieses wichtige Zukunftsprojekt nicht leicht gemacht. Jeder Einzelne im Planungsbeirat hat sich bestens eingebracht“, freute sich Bürgermeisterin Liselotte Kashofer über die konstruktive Zusammenarbeit. Die Projektkosten betragen insgesamt 1,5 Millionen Euro. Baubeginn soll im Sommer 2016 und die Fertigstellung voraussichtlich im Sommer 2017 erfolgen.

Die bei der Präsentation von den Teilnehmern diskutierten und eingebrachten Ideen sollen in den nächsten Wochen überarbeitet werden. Der endgültige Plan wird dann der ganzen interessierten Bevölkerung am Mittwoch, 16. März, um 19 Uhr im Pfarrheim präsentiert.