Wolfsbach

Erstellt am 30. August 2016, 03:12

von Josef Penzendorfer

Wolfsbach ist fit!. Gesunde Gemeinde und Sportunion konnten sich beim Gesundheits- und Familiensporttag über großartige Beteiligung freuen.

Gesundheit ist bekanntlich das höchste Gut! Um das auch entsprechend bewusst zu machen, wurde am 27. August schon um 8 Uhr früh zum Benefizlauf in den Morgen hinein geladen: 123 Läufer, Walker und Smover waren unterwegs – und zwar für eine gute Sache, denn der Gesamterlös von 2.360 Euro (inkl. Firmenspenden) wurde Theresa Schönauer übergeben, deren Bewegungsfreiheit enorm eingeschränkt ist.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Josef Unterberger, Anneliese Mayer und Georg Gruber am Sportplatz der Schule gab es ein „Sportlerfrühstück“ mit gesunden Köstlichkeiten und Bioprodukten. Bei einem Kinderlauf waren danach in vier Kategorien die Jüngsten gefordert, ihre Ausdauer zu beweisen.

Gleichzeitig wurde auch schon die „Gesundheitsstraße“ angeboten (siehe Infobox). Qigong und Tanzen für Kinder ergänzten das von Union und Gesunder Gemeinde bestens geplante Tagesprogramm. Kinder konnten sich mit ihren Eltern bei Stationen der Sportunion NÖ wie Hindernisparcours oder Torschusswand mit Radarmessung messen, auch ein Segwayparcours bereitete viel Spaß.

Einer der Höhepunkte war zuletzt der Besuch von Doppelolympiasiegerin Michaela Dorfmeister sowie Kletter-Jugendeuropameister Georg Parma. Zum Abschluss des Sporttages wurden Siegerehrungen sowie der Abschluss des Ferienprogramms mit Verlosung durchgeführt.

Gesundheitsstraße

  • Die Gesundheitsstraße bot diverse Messungen, Beratungen, Massageangebote. Im auch angebotenen Gesundheitspass konnten die Daten gleich eingetragen werden. Zudem konnten die Besucher ihre Geschicklichkeit, Fitness und Koordination testen.
  • Neben Gesundheitsvorsorge und Bewegung gilt die Ernährung als dritte wichtige Säule in der Vorsorgemedizin. Daher gab es auch spezielle Infos über Bioprodukte, Diäten, Kräuter und nachhaltige Lebensformen.
  • Rund um das Thema Gesundheit sowie deren subjektive Förderung wurden obendrein Vorträge vom Zahnarzt über eine Mediatorin bis hin zur Sexualpädagogin angeboten.