Erstellt am 05. Juli 2016, 07:50

von Heribert Hudler

Glockenweihe in der Filialkirche Wallmersdorf - Fotos!.

Hudler

„Eine Glockenweihe ist in der heutigen Zeit ein äußerst seltenes Ereignis. Wir in Wallmersdorf dürfen diese Feierstunde bereits zum zweiten Mal erleben. Im Jahr 2001, als die Stahlglocke durch eine Bronzeglocke ersetzt wurde, und heute, wo dieses Geläute um zwei Glocken erweitert wird und somit der Glockenstuhl wieder original mit drei Glocken bestückt ist“, sagte BürgermeisterAnton Kasser im Rahmen des Festgottesdienstes mit Glockenweihe in der Filialkirche Wallmersdorf am Sonntag.

Das Festprogramm begann um 8.15 Uhr beim Feuerwehrhaus. Um 9 Uhr wurde in der Kirche der Festgottesdienst samt Glockenweihe von Abt Petrus Pilsinger und Abt Johannes Gartner gefeiert. Musikalisch umrahmt wurde die Messe mit der von Anton Steingruber komponierten „WallmersdorferGlockenmesse“. Gestaltet wurde diese von Solisten, dem Vokalensemble Cantus Hilaris und der Stubenmusik Berger.

"Schönes Stück Geschichte geschrieben"

In seiner Predigt sagte Abt Petrus Pilsinger, dass der Glockenklang die Stimme Gottes sei!" Der Abt erzählte auch, dass in der Vergangenheit, wo die Menschen noch keine Uhr hatten, der Glockenklang den Tagesablauf anzeigte. Seitens der Diözese St. Pölten wurden vom Diözesanbischof Klaus Küng unterzeichnete Urkunden an die Familie Steingruber, Martina Aigner und die Stubenmusik Berger verliehen. Dem Kirchenvater von Wallmersdorf, Josef Ridler, wurde für seine mehr als 30-jährige Betreuung und Pflege der Filialkirche der Hippolytorden in Bronze überreicht.

Übrigens: Die große Glocke,die Glocke „f2“, ist eine Schenkung des Kammerchors Cantus Hilaris, die kleine Glocke „b2“ wurde von der Familie Steingruber gespendet. Somit hat die Wallmersdorfer Sebastiani-Kirche nun drei Glocken, die nach dem Te-Deum-Motiv erklingen. „Am heutigen Tag haben wir wieder ein schönes Stück Geschichte geschrieben. Möge uns der Klang der Glocken immer wieder an diese freudige Stunde erinnern“, sagte Kasser. Am Mittwoch, 29. Juni, fand um 19.30 Uhr das Erstläuten der neuen Glocken mit festlicher Abendmesse zelebriert von Abt Johannes Gartner, Dechant Herbert Döller  und dem Vokalensemble Cantus Hilaris statt.