Amstetten

Erstellt am 09. Februar 2018, 09:30

von Hermann Knapp

Mit Luftdruckgewehr auf Katze geschossen. Die Tierschützer schlagen Alarm. Eine Katzenbesitzerin in Greimpersdorf entdeckte kürzlich eine druckempfindliche Wunde bei ihrem Stubentiger.

Pixabay

Sie konnte aber keinen Fremdkörper entdecken, also suchte sie den Tierarzt auf. Dieser holte die Kugel eines Luftdruckgewehres aus dem Körper des Tieres. Die Einschussstelle war auch schon leicht entzündet. Wäre die Wunde nicht rechtzeitig entdeckt worden, hätte die Katze leicht an einer Infektion verenden können.

Die Besitzerin hat laut eigenen Angaben Anzeige bei der Polizeiinspektion in Amstetten erstattet. Die verletzte Katze war offenbar nicht das erste Tier, auf das geschossen wurde. „Schon vor einigen Wochen kam in diesem Gebiet ein Kater mit einer Wunde nach Hause, die wie eine Schussverletzung aussah“, berichten

Tierschützer. „Es scheint, als ob da jemand mit einem Luftdruckgewehr gezielt Jagd auf freilaufende Katzen macht. Das ist vorsätzliche Tierquälerei.“

Der Tierschutzverein bittet auch um Hinweise aus der Bevölkerung, sollte jemand eine verdächtige Beobachtung gemacht haben, kann er sie unter 0650/4113860 melden.