Erstellt am 10. Mai 2016, 10:09

von Daniela Führer

Großbrand hielt Bezirk in Atem. Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Krahof in St. Georgen am Ybbsfelde ist am Samstag gegen 18.30 Uhr ein Brand ausgebrochen, den zwölf Feuerwehren aus den Bezirken Amstetten und Melk bekämpften.

 |  NOEN, Paul Plutsch
Ein Großbrand bei einem landwirtschaftlichen Anwesen in Krahof, St. Georgen/Ybbsfelde, hielt am Samstagabend die ganze Region in Atem.

Gegen 18.30 Uhr brach der Brand in einem Nebengebäude, in dem landwirtschaftliche Maschinen und Fahrzeuge abgestellt waren, aus.

Weithin war eine Rauchsäule zu sehen, zahlreiche Notrufe gingen bei der Feuerwehr ein, berichtete Philipp Gutlederer vom Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten.



Das Feuer dürfte am Dachboden des Nebengebäudes – dort war zirka 20 Jahre altes Tischlerholz gelagert – ausgebrochen sein und sich von dort weiter verbreitet haben. Die Landwirtin selbst entdeckte das Feuer und schlug Alarm.

Die konkrete Brandursache konnte noch nicht eruiert werden, die Ermittlungen dazu laufen noch, teilt die Polizei mit. Zwölf Feuerwehren aus den Bezirken Amstetten und Melk rückten mit 25 Fahrzeugen an. 155 Einsatzkräfte waren bei den Löscharbeiten im Einsatz. Dieser dauerte bis in die frühen Morgenstunden an.

Unter Atemschutz wurden die Flammen von unten und im Dachbereich von der Hubsteiger-Mannschaft bekämpft. Die Feuerwehren konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen der Flammen auf den Vierkanthof sowie weitere Schäden an landwirtschaftlichen Geräten verhindern.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand, auch die Tiere befanden sich in einem Nebengebäude, das vom Feuer nicht betroffen war.

Der Sachschaden kann laut Polizei noch nicht beziffert werden, er sei aber beträchtlich.