Neuhofen an der Ybbs

Erstellt am 23. August 2016, 04:53

von Daniela Führer

„Ostarrichi-Haus“ wurde präsentiert. 29 Wohnungen, ein Caféhaus und eine Zahnarztpraxis werden im Neuhofner Ortszentrum gebaut.

Direkt vor der künftigen Großbaustelle konnten sich die Neuhofner ein Bild von den Plänen des Ortskernprojekts „Ostarrichi-Haus“ machen.  |  NOEN, Daniela Schlemmer (3)

Das Interesse war groß: Rund 200 Neuhofner strömten am Freitag zur Freiluft-Präsentation des Großprojekts „Haus Ostarrichi“ auf die Hauptstraße vor dem Kulturhof. Unmittelbar an der künftigen Baustelle waren die Pläne großformatig aufgehängt, damit sich die Bürger ein erstes Bild vom Großprojekt im Herzen der Ostarrichi-Gemeinde machen konnten.

„Es wird ein bewusst schlichter Bau“

Bei der Projektpräsentation (v.l.): Moderator Peter Doersieb, Rupert Ecker, Christian Sonnleitner, Margit Pazelt, Stefan Hausberger, Franz Wagenhofer, Bürgermeister Gottfried Eidler, Anton Hausberger, Architekt Leopold Hörndler, Anton Oberleitner, Vizebürgermeisterin Maria Kogler, Rosemarie Lesiak und WAV-Direktor Manfred Damberger.  |  NOEN

29 Wohnungen werden hier für alle Generationen entstehen. „Sieben Betreubare Wohnungen, vier der Kategorie ‚Junges Wohnen‘, fünf Ein-Zimmer-, elf Zwei-Zimmer- und zwei Drei-Zimmer-Wohnungen“, berichtete Bürgermeister Gottfried Eidler.

Hinzu kommen eine Tiefgarage mit 29 Parkplätzen (vier davon barrierefrei), ebenso viele Kellerabteile, ein Café, eine Zahnarztpraxis und 21 Pkw-Abstellplätze im Außenbereich.

„Es wird ein bewusst schlichter Bau“, erklärt der Neuhofner Architekt Leopold Hörndler, denn „dieser soll sich der Kirche und dem Kulturhof unterordnen.“ Das Gebäude gleicht einer Art Vierkanter. Im Innenhof wird ein Spielplatz errichtet, der den Wohnbau mit Leben erfüllen soll.

„Wenn man derzeit an einem Sonntag durch Neuhofens Zentrum geht, ist man allein auf der Straße.“

Architekt Leo Hörndler über die nötige Ortskernbelebung

Die Ortskernbelebung ist überhaupt das große Ziel des Projekts. „Wenn man derzeit an einem Sonntag durch Neuhofens Zentrum geht, ist man allein auf der Straße“, sagt Architekt Leopold Hörndler. Das soll sich künftig ändern, wovon auch der Vorstandsdirektor des Bauträgers, der Waldviertler Baugenossenschaft WAV, Manfred Damberger, überzeugt ist: „Hier in Neuhofen wird der Bau eine schöne Durchmischung bringen. Die Ordination sorgt für Frequenz und mit dem Café wird mehr Leben einkehren.“

So soll der große Gebäudekomplex im Zentrum Neuhofens nach seiner Fertigstellung im Juni 2018 aussehen.  |  NOEN, Heribert Hudler (2)

Die Vorbereitungen für das Projekt erstreckten sich über drei Jahre. 2013 kaufte die Marktgemeinde Neuhofen bereits das Areal der Familie Leimhofer. Im heurigen Jahr erwarb sie zudem das Grundstück der Familie Gürtler und somit steht dem Großprojekt ein Areal von stolzen 4.000 Quadratmetern zur Verfügung. Im September wird der Plan eingereicht, bereits im Oktober/November sollen die ersten Bagger anrücken und das Haus Gürtler abreißen. Für Februar 2017 ist der Baubeginn angesetzt, die Fertigstellung für Juni 2018.

WAV-Vorstandsdirektor Manfred Damberger ist überzeugt: „Hier in Neuhofen wird der Bau eine schöne Durchmischung bringen – die Ordination sorgt für Frequenz und mit dem Café wird Leben einkehren.“  |  zvg

WAV-Vorstandsdirektor Manfred Damberger vermittelte bei der Projektpräsentation anschaulich die Vorzüge derartiger Projekte in Ortszentren: „Das Grünland kann nicht immer noch mehr Bauland werden, während die Ortszentren aussterben. Daher ist es so wichtig, bestehende Flächen zu verdichten.“ Er betonte zudem, dass es der Baugenossenschaft wichtig ist, Bauaufträge an Betriebe der Region auszuschreiben.

Interessenten für die Wohnungen können sich bereits jetzt am Gemeindeamt voranmelden.

Zitiert: „Neues Kapitel in der Neuhofner Geschichte“

„Ich bin jetzt schon 30 Jahre in unserer Firma, aber auch ich bin heute überrascht, dass ich ein Projekt so vorstellen darf – mit Inbetriebnahme aller öffentlichen Einheiten samt Straßensperre.“
WAV-Vorstandsdirektor Manfred Damberger zur Freiluft-Projektpräsentation auf der Straße zwischen Ostarrichi-Kulturhof und Haus Ostarrichi

„Es hat sich gezeigt, wie wichtig und notwendig es ist, dass man sich genau überlegt, wie und wann man richtig informiert. Hätten wir schon den ersten Plan vorgestellt, wäre das schief gegangen. Mittlerweile ist es der fünfte Plan, der nun zur Bauverhandlung kommt und vom Baugestaltungsbeirat des Landes NÖ sein Okay bekommen hat.“
WAV-Vorstandsdirektor Manfred Damberger

„Wenn man derzeit am Sonntag durch Neuhofen geht, ist man allein auf der Straße.“
Architekt Leopold Hörndler über das Ziel, dem Ortszentrum wieder mehr Leben einzuhauchen

„Die Proportionen des Altbestandes bleiben erhalten. Die verbaute Fläche wird 1:1 so viel sein wie vorher. Es wird also keine begrünte Fläche verbaut.“

„Dieser Platz ist in Neuhofen einer der wichtigsten überhaupt, als wichtige Achse in Richtung Hauptplatz.“
Architekt Leopold Hörndler

„Mit dem neuen Ostarrichi-Projekt wird ein neues Kapitel in der Neuhofner Geschichte geschrieben – genau 20 Jahre nach der Landesausstellung und 1.020 Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung von Ostarrichi.“
Moderator Peter Doersieb über das geschichtsträchtige Projekt

„Wir sind seitens der Marktgemeinde überzeugt, einen weiteren guten Schritt zur Schaffung von zukunftsorientiertem Wohnraum samt Caféhaus und Zahnarztpraxis für unsere Mitbürger zu setzen.“
Bürgermeister Gottfried Eidler