Erstellt am 05. März 2016, 00:49

von Otmar Gartler

Gründerboom im Bezirk Amstetten. Mit insgesamt 714 Unternehmensneugründungen im Bezirk Amstetten im Jahr 2015 liegt man über dem Landesdurchschnitt.

Insgesamt werden zwei bis vier Prozent aller Start-ups in NÖ gegründet.  |  NOEN, Foto: Sergey Nivens / Shutterstock.com

Unternehmensgründungen - insbesondere innovative "Start Ups" - werden immer mehr zum wesentlichen Erfolgsfaktor für wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftswachstum einer Region. „Dass Niederösterreich ein Land der Gründerinnen und Gründer ist, zeigt die Neugründungsstatistik für 2015: 8.789 Unternehmen (3.225 davon selbstständige Personenbetreuerinnen und -betreuer) wurden letztes Jahr in Niederösterreich gegründet. Dabei reicht das Spektrum von lokalen Betrieben bis zu Innovationen, die über die Grenzen des Bundeslandes hinaus bekannt sind. Diesen Mut und diese Initiative gilt es auch 2016 mit vielfältigen Maßnahmen zu unterstützen“ erläutert Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav.

Vergleicht man die gesamten Gründungen, liegt Niederösterreich an der Spitze des Bundesländervergleichs vor Wien, zieht man die selbstständigen Personenbetreuer ab, nimmt Niederösterreich den zweiten Rang ein. Der Frauenanteil bei den Gründungen lag bei 63,7 Prozent. Im Bezirk Amstetten wurden 2015 insgesamt 714 Unternehmen gegründet. Mit 5,7 Gründungen pro 1.000 Einwohner lag der Bezirk damit über dem niederösterreichweiten Durchschnitt (5,4) und weit über dem österreichweiten Durchschnitt (4,6).

Ein gutes Beispiel für erfolgreiche Gründungen ist die Orthopädietechnik Meiringer KG. Meiringer ist ein regionales Unternehmen und hat seinen Sitz im RIZ Gründerzentrum Amstetten. Martin Meiringer ist Orthopädietechnikmeister und hat sich mit Franz Stockinger als Rehatechniker im Vorjahr selbstständig gemacht. Das Spezialgebiet von Martin Meiringer umfasst neben Prothesen auch sogenannte Orthesen, das sind Schuheinlagen, Stützmieder oder auch Bruchbänder.