Erstellt am 25. Dezember 2015, 11:38

von Daniela Führer

Heim für Musik wird generalsaniert. Langjähriger Wunsch des Musikvereins geht in Erfüllung: Im April starten die Arbeiten für ein größeres Musikheim. Im September 2016 ist die Eröffnung geplant.

Im Eingangsbereich zum Musikheim entsteht ein Vorraum aus Glas, der etwa für den Tag der Blasmusik oder den Adventmarkt genutzt werden kann. Foto: Schlemmer  |  NOEN, Daniela Schlemmer

Ein langer Wunsch des Ferschnitzer Musikvereins geht im kommenden Jahr in Erfüllung. Mit der räumlichen Erweiterung des bestehenden Musikheims samt Generalsanierung der WC-Anlagen haben die Musikanten bald ein ihren Bedürfnissen entsprechendes Haus zur Verfügung.

Im April startet die zwölfwöchige Sanierungszeit. „Für September ist die Eröffnung geplant“, berichtet Bürgermeister Michael Hülmbauer.

Jugendraum-Verlegung ermöglichte Projekt

Möglich wurde das Projekt durch die Zustimmung der JVP zur Standortverlegung ihres Jugendraumes in das ehemalige Feuerwehrhaus. Heuer wurde mit den Arbeiten dafür begonnen, im März/April nächsten Jahres, nachdem die letzten Finalisierungsarbeiten abgeschlossen sind, wird die Jugend ihren neuen Raum beziehen können.

Im künftig alten Jugendraum entsteht dann ein Registerprobenraum für die Musik. „Der Aufenthaltsraum wird auch vergrößert und da kommt ein Kleinprobenraum dazu“, erklärt der Bürgermeister. Im Eingangsbereich entsteht außerdem ein Vorraum aus Glas, der etwa für den Tag der Blasmusik oder den Adventmarkt genutzt wird.

Der Ferschnitzer Gemeinderat stimmte dem Projekt einstimmig zu. Das ganze Projekt kostet 240.000 Euro, davon übernimmt die Gemeinde 180.000 Euro und der Musikverein beteiligt sich sowohl finanziell als auch mit Eigenleistungen mit 60.000 Euro.

„Es ist ein langfristiges Projekt, denn der Musikverein ist kulturell sehr wertvoll für unsere Gemeinde und tut viel speziell für den Nachwuchs“, sagt Ortschef Michael Hülmbauer. Und es mache Sinn, denn so wird der gesamte Gebäudekomplex mit Kindergarten und Gemeindeamt generalsaniert.